Jessica Alba: Sie hungerte, um weniger attraktiv zu sein

Männer sollten sie nicht mehr sexy finden

Jessica Alba, 37, hat nun gestanden, dass sie absichtlich hungerte, um Männer abzuwimmeln. Ihre katholische Familie hatte sie nämlich schwer unter Druck gesetzt.

Jessica Alber hörte auf zu essen

Jessica Alba ist eine wunderschöne Frau. Mit ihren Kurven verdreht sie Männern schon seit Jahrzehnten reihenweise den Kopf. Doch genau das war ein ernstes Problem für die Schauspielerin. Denn ihre Familie wollte nicht, dass die Männerwelt ihr Avancen machte und drängte sie sogar dazu, ihren Körper zu verstecken.

 

 

Ich sollte mich schämen, wenn ich Männer in Versuchung brachte,

offenbarte der “Sin City“-Star nun beim Gesundheitsgipfel des Lifestyle-Blogs “Goop“ in Los Angeles. Der Druck ihrer Familie hatte schlimme Folgen für ihr Selbstwertgefühl, wie die Kino-Beauty verriet:

Ich hörte auf zu essen, als ich Schauspielerin wurde. Ich wollte mehr wie ein Junge aussehen, um nicht so viel Aufmerksamkeit  zu bekommen.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Jessica Alba (@jessicaalba) am

“Man darf nicht verbittern“

Irgendwann fühlte sich die Brünette total unwohl in ihrem Körper. Wenig hilfreich waren da die merkwürdigen Ratschläge von ihrer Verwandtschaft. Sie schlugen der Jungschauspielerin vor, keine Jeans mehr zu tragen, um ihre Kurven nicht noch mehr in Szene zu setzen. Auch sie selbst fühlte sich immer mehr von Männern bedrängt. 

Nichts ist einfach, wenn man in diesem Business erfolgreich sein will. Man darf nicht verbittern. 

Inzwischen hat sich ihre Körperwahrnehmung geändert. Nach drei Kindern ist Jeassica Alba stolz auf ihren Body.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Jessica Alba (@jessicaalba) am

 

Mit ihrem offenen Bekenntnis möchte die Brünette anderen Menschen Mut machen, zu ihrem Körper zu stehen.

Diese Artikel können dich ebenfalls interessieren:

Jessica Alba: Doppelter Schicksalsschlag während der Schwangerschaft

Überraschendes Geständnis: Jessica Alba hasst Sport