Joe Jackson (†89): Stars schwänzen seine Beerdigung

Bruno Mars & Co kamen nicht zur Beisetzung des Vater von Michael Jackson

Der Tod von Joe Jackson, †89, hat viele Menschen berührt. Nun wurde der Vater von Michael und Janet Jackson beerdigt. Viele Stars schwänzten die Trauerfeier jedoch. Und das könnte einen triftigen Grund haben.

Musikstars sagten Teilnahme bei der Beerdigung ab

Er hat seine letzte Ruhestätte gefunden. Letzten Mittwoch war Joe Jackson an den Folgen seiner Krebserkrankung gestorben. Am Montag fand nun die Beerdigung des 89-Jährigen auf dem Forest Lawn Memorial Park in Kalifornien statt. Das Musikmogul wurde neben seinem Sohn Michael Jackson, †50, bestattet.

Auffällig: Unter den Trauernden war fast kein Promi aus der Musikbranche. Nur Soul-Legende Stevie Wonder kam zur Trauerfeier. Künstler wie Celine Dion, Bruno Mars, Jay Z, Diana Ross und Liza Minnelli sagten ihre Teilnahme ab. 

Die Liste derer, die gesagt haben, sie schaffen es nicht, ist sehr lang,

sagte ein Insider gegenüber „Radar Online“.

 

 

Joe Jackson hat zeitlebens sehr polarisiert

Zeitlebens galt der Ehemann von Katherine Jackson als sehr umstritten. Nur wenige Menschen in der Musikbranche polarisierten so wie Joe Jackson. Die einen bewunderten sein musikalisches Gespür, die anderen sahen in ihm nur ein Monster. Denn er prügelte seine Kinder wortwörtlich zu ihrem Erfolg.

Er war sehr streng, sehr hart, sehr strikt. ... Es gab Zeiten, da ist mir schlecht geworden, wenn er zu mir kam, ich musste mich übergeben,

hatte der King of Pop einmal in einem Interview gesagt. Sein Vater bestritt das jedoch in einer sehr bizarren Erklärung:

Ich habe ihm mit einer Gerte oder einem Gürtel eine übergezogen. Ich habe ihn nie geschlagen. Schlagen tut man mit einem Stock.

Bis heute leidet seine Tochter Janet Jackson unter den Folgen ihrer traurigen Kindheit. Die 52-Jährige ließ es sich jedoch nicht nehmen, Abschied von ihrem Vater zu nehmen. Mit Sohn Eissa auf dem Arm zollte sie dem Oberhaupt des Jackson-Clans ein letztes Mal Respekt.

 

 

Für die Popsängerin ist das möglicherweise auch ein Weg, endlich mit dem Schrecken der Vergangenheit abzuschließen. Ihre Nichte Paris Jackson war auf den Paparrazi-Bildern der Trauerfeier nicht zu sehen. Die Tochter von Michael Jackson hatte sich bereits kurz nach dem Tod ihres Opas über Instagram von ihm verabschiedet.

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei

 

 

 

Artikel enthält Affiliate-Links