Johnny Depp: 1. Statement zur Scheidung von Amber Heard

Der „Fluch der Karibik"-Star äußert sich nun selbst zur Trennung von seiner Frau

Gestern, 26. Mai, platzte die Bombe: Johnny Depp, 52, und Amber Heard, 30, lassen sich nach nur 15 Monaten Ehe scheiden. Was genau der Beziehung des Hollywood-Paares das Genick brach, darüber wird derzeit heftig spekuliert. Von einem Zerwürfnis Ambers mit Johnnys Familie ist unter anderem die Rede. Aber was sagt der „Fluch der Karibik"-Star selbst zu den Trennungs-Schlagzeilen? Darüber gibt sein erstes Statement jetzt Aufschluss ...

Ende einer Ehe

Gerade mal ein gutes Jahr hielt die Ehe von Johnny Depp und Amber Heard. Was mit einer romantischen Hochzeit im Februar 2015 auf den Bahamas begann, findet - wie in so vielen Hollywood-Ehen - sein Ende vor dem Scheidungsrichter. 

Amber reichte am Montag, 23. Mai, die Papiere bei Gericht ein - nicht ohne einen Antrag auf Unterhalt von dem angeblich 400 Millionen Dollar schweren Schauspieler zu stellen, der diesen prompt ablehnte.

Das sagt Johnny Depp zur Scheidung

Es sieht also ganz so aus, als seien sich die Noch-Eheleute alles andere als einig über den Fortgang des Scheidungsprozesses ... Ob tatsächlich eine erbitterte Schlammschlacht droht? Dass Johnny Depp daran überhaupt kein Interesse hat, legt zumindest sein erstes Statement nahe, welches sein Sprecher der US-Website „US Weekly" jetzt zukommen ließ. 

Aufgrund der Kürze seiner Ehe und dem tragischen Verlust seiner Mutter wird Johnny nicht auf die Gerüchte, Lügen und Fehlinformationen, die über sein Privatleben verbreitet werden, eingehen. Hoffentlich wird die Scheidung dieser kurzen Ehe schnell über den Tisch gehen.

Ob ihm Amber Heard diesen Gefallen tun wird? Die Zeit wird es wohl zeigen. Zuletzt wurden Gerüchte laut, Johnnys Familie - allen voran seine erst kürzlich verstorbene Mutter Betty Sue Palmer - hätten der „Magic Mike 2"-Darstellerin vorgeworfen, nur an seinem Geld interessiert zu sein. 

Video: Depp & Heard - Scheidung nach 15 Monaten