Johnny Depp vs. Amber Heard: Audioaufnahme enthüllt die bittere Wahrheit

Die Schauspielerin gesteht, ihren Ex-Mann misshandelt zu haben

Endlich kommt die Wahrheit ans Licht: Drei Jahre nach der Scheidung von Johnny Depp, 56, und Amber Heard, 33, offenbart die Aufnahme eines Streitgesprächs der beiden, was oder wer wirklich der Grund für ihr Liebes-Aus gewesen ist. Hat die Blondine die ganze Zeit gelogen?

Amber Heard: Alles geplant? Die Ex von Johnny Depp manipuliert die Öffentlichkeit

Während einer Therapiesitzung, die wenige Monate vor ihrer Trennung im Mai 2016 stattgefunden haben soll, gestand Amber Heard, ihren Ex Johnny Depp geschlagen zu haben. Die Beziehung der Schauspieler sei geprägt von Streitereien, die oft körperlich wurden. Offenbar versuchten die Zwei zunächst, ihre Liebe zu retten und suchten einen Paartherapeuten auf. Dort soll der "Daily Mail" zufolge auch die Audioaufnahme entstanden sein, die nun endlich Licht ins Dunkel bringen könnte.

Zuvor häuften sich Ambers Anschuldigungen, ihr Ex-Ehemann habe sie böse zugerichtet. Um die Gewaltausbrüche des "Fluch der Karibik"-Stars, dessen Alkoholprobleme kein Geheimnis sind, zu beweisen, veröffentlichte die 33-Jährige Fotos ihres entstellten Gesichts und filmte Johnny sogar während eines Wutausbruches in der Küche. Doch Insider behaupteten ebenfalls, dass sich die Blondine die Wunden nur aufgeschminkt habe und hinter dem Video stecke reine Provokation. Auch die neu veröffentlichten Aufnahmen zeigten, dass Amber diejenige zu sein schien, die ihren Ex-Partner bewusst manipulierte.

Amber vs. Johnny: Er versuchte, der Tyrannin zu entkommen

Circa eine Stunde lang zofften sich die Zwei in der Tonaufnahme, die endlich Aufschluss darüber gab, wieso es überhaupt zur Gewalt gekommen ist. Amber betonte immer wieder, dass sie das Gefühl habe, vernachlässigt zu werden. Ihr damaliger Gatte kümmere sich nicht genug um ihre Beziehung, was bei der "All the Boys Love Mandy Lane"-Darstellerin für Vertrauensprobleme gesorgt habe. Johnny würde demnach jedes Mal, sobald sich ein Streit angebahnt habe, den Raum verlassen und sich somit aus der Affäre ziehen wollen.

Du versuchst nie, daran zu arbeiten. Du kämpfst nie für mich. (...) Das muss sich verdammt nochmal ändern!,

so Amber in dem Gespräch, das "Daily Mail" vorliege. Sie verspüre keine Sicherheit mehr in ihrer Ehe, da Johnny vor Problemen nur wegrenne. Die Blondine wolle sich sicher sein, dass ihrem damaligen Lebenspartner die Beziehung wichtig sei - auch, wenn es mal schwierig werde. Grundsätzlich ein nachvollziehbarer Kritikpunkt, doch die Reaktion der US-Beauty ist unfassbar.

Während der "Sweeney Todd"-Darsteller einer Eskalation aus dem Weg gehen wolle und sich lieber von hitzigen Situationen distanzieren wolle, soll Amber sich nur umso stärker provoziert gefühlt haben. So soll der 56-Jährige sich sogar ein eigenes Hotelzimmer nehmen wollen, als die Schauspielerin wieder einmal anfing, ihn anzuschreien. Eine Entscheidung, die Amber zur Weißglut trieb.

Wenn man ein Tier oft genug anstupst, ist es irgendwann, egal wie freundlich es ist, nicht mehr cool,

rechtfertige die "Aquaman"-Darstellerin die Handgreiflichkeiten. Dass Amber so sauer werde, sei ihren Aussagen zufolge nur "menschlich". 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Amber Heard (@amberheard) am

Die 33-Jährige schmiss mit Töpfen und Vasen um sich

Dem Tape konnte zudem ein eindeutiges Geständnis entnommen werden, als Amber zugab:

Ich habe den physischen Kampf begonnen.

Die Gewalt sei also von ihr ausgegangen, dennoch gebe sie Johnny die Schuld, dass er sie überhaupt so weit treiben würde. Mit seinem Verhalten lasse er ihr keine andere Wahl, als handgreiflich zu werden. Der Hollywood-Star beschrieb eine Situation, in der er ruhig auf dem Bett lag und Fernsehen geschaut habe - bevor seine wutentbrannte Ex auf ihn zukam.

Ein anderer Streit habe im Flugzeug stattgefunden: eine Situation, in der Johnny nicht fliehen konnte. So soll er die Blondine von sich geschubst haben, als diese erneut auf ihn eingeschlagen haben soll. Für Amber schien dies Rechtfertigung genug dafür zu sein, sich weiterhin körperlich zur Wehr zu setzen. Es scheint, als würde die 33-Jährige nur nach Gründen suchen, um Johnny zu schaden. Als er ansprach, dass sie mit Töpfen und Vasen nach ihm geworfen habe, versuchte Amber abzulenken: "Das ist was anderes. (...) Das ist irrelevant." Immer wieder betonte sie, dass er schuld daran sei, da er jedes Mal das Weite suche, wenn es zu einer Auseinandersetzung kam.

Embed from Getty Images

Der "Fluch der Karibik"-Star weiß, dass die Wahrheit ans Licht kommen wird

"Du hast nur Angst, dass die Wahrheit herauskommt," so der "The Lone Ranger"-Star im Therapiegespräch. "Welche verfi***e Wahrheit?!," platzte es aus der gebürtigen Texanerin. "Dass du gelogen hast," antwortete Johnny. Demnach habe die Schauspielerin versucht, die häusliche Gewalt zu vertuschen. Ein Sicherheitsmann namens Travis bestätigte, dass Amber ihrem damaligen Mann ins Gesicht geboxt habe. Überführt schien sich die Blondine trotzdem nicht gefühlt zu haben und log allen weiterhin ins Gesicht, wie Johnny wissen will:

Ich habe dir beim Lügen zugesehen.

Die "The Playboy Club"-Beauty entgegnete ihm nur, dass sie ihn nie geboxt habe. Sie habe ihm lediglich eine Ohrfeige verpasst. Doch der "21 Jump Street"-Star sei sich sicher und betonte, dass sie ihm mit einer geschlossenen Faust ins Gesicht geboxt habe. Amber zog daraufhin die Situation ins Lächerliche: "Ich kann mich nicht daran erinnern, welche Bewegung meine Hand gemacht hat, aber du warst okay! Ich habe dir nicht wehgetan!Eindeutiger konnte die Schauspielerin ihre Gewaltausbrüche nicht bestätigen. 

Embed from Getty Images

Johnny wollte dringend Abstand von der Blondine ...

Es kam jedoch noch besser. Denn: Johnny plädierte für eine Auszeit. "Wenn wir körperlich werden, müssen wir uns trennen. (...) Wir müssen voneinander entfernt sein - ob für eine oder zehn Stunden oder für einen verdammten Tag." Ein Vorschlag, der seiner damaligen Gattin nicht plausibel erschien. Die beiden sollten an ihren Komplikationen arbeiten, statt voneinander wegzurennen. Dennoch gestand sie:

Ich kann dir nicht versprechen, dass ich nicht wieder körperlich werde.

Was tatsächlich zwischen den Schauspielern vorgefallen ist, wissen offenbar nur die Zwei - doch die aktuellen Beweise zeichnen ein ziemlich eindeutiges Bild. Anders als angenommen scheint nicht Johnny Depp derjenige zu sein, der das Böse in der Beziehung ausgelöst habe. Im Internet kursiert schon jetzt der Hashtag "#JusticeForJohnny" (dt.: "Gerechtigkeit für Johnny").

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Johnny Depp: "Amber hat sich die Wunden nur aufgemalt"

Johnny Depp - laut Amber: Seine krasse Gewalt-Akte