Justin Bieber: Das sagt er zu den Vergewaltigungsvorwürfen

Nach den krassen Anschuldigungen spricht er Klartext

Justin Bieber, 26, wird aktuell mit heftigen Anschuldigungen bombardiert: Er soll zwei Fans vergewaltigt haben. Nun äußerte sich der Sänger zu den Vorwürfen.

Bieber-Fan: "Justin hat mich vergewaltigt"

Auf Twitter machen sich aktuell krasse Gerüchte breit: Justin Bieber soll zwei Fans sexuell missbraucht haben. Diese teilten auf der Plattform ihre Stories. Das erste vermeintliche Opfer postete ihre Erfahrungen mit dem Mega-Star von einem anonymen Account aus. Dort nannte sie sich Danielle.

Angeblich habe Justin sie am 9. März 2014 in Austin, Texas im "Four Seasons"-Hotel missbraucht. Zuvor besuchte der Fan ein Event von Scooter Braun, dem Manager des Sängers. Justin hatte dort ein paar Songs performt. Anschließend habe man die damals 21-Jährige gefragt, ob sie und drei weitere Fans ihn nach der Show noch Treffen wollen würden. Später soll der Superstar sie in ein anderes Zimmer gedrängt und schlussendlich vergewaltigt haben. 

Mehr zu Justin Bieber:

Justin Bieber: Weiterer Vorwurf

Ein zweiter Fan, Kadi, teilte daraufhin einen ähnlichen Vorfall: "Ich habe gefühlt, wie ich begann zu hyperventilieren", schilderte sie ihr vermeintliches Empfinden, als sich Justin Bieber 2015 angeblich an ihr verging.

 

 

Sie wartete damals vor dem New Yorker Hotel des Sängers, um ein Foto mit ihm zu erhaschen. Schließlich wurde sie von Justins Bodyguard eingeladen, ihr Idol in seinem Hotel zu treffen. Im Hotelzimmer soll es nach Schilderungen des Fans zum Kuss gekommen sein. Da die Influencerin sich zu dem Zeitpunkt schon unwohl gefühlt habe, flüchtete sie in einen anderen Raum. Justin soll ihr gefolgt sein, schloss die Tür ab und vergewaltigte sie angeblich.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Kadi (@itsnotkadi) am

 

 

Heftige Vorwürfe: Justin Bieber meldet sich zu Wort

Der 26-Jährige nutzte nun ebenfalls Twitter, um sich zu den Anschuldigungen zu äußern.

 

 

Justin Bieber stellte klar: Danielle lügt. Er bestätigte zwar, dass er auf dem Event anwesend war und Songs performte, jedoch war er mit seiner damaligen Freundin Selena Gomez unterwegs. Dies bewies er mit mehrern Artikeln von damals.

Zudem habe er an dem besagten 9. März 2014 nicht im "Four Seasons" gewohnt, wie der Fan fälschlicherweise angab. Stattdessen übernachtete er in einem "Airbnb". Er teilte sogar die Buchungsbestätigung.

 

 

Am 10. März 2014 hatte Justin eigentlich geplant, im "La Quinta"-Hotel zu schlafen, allerdings gab es Probleme mit der Reservierung, weswegen er auf ein "Westin" auswich. Um dies zu beweisen veröffentlichte er einen weiteren E-Mail-Verkehr und die "Westin"-Rechnung.

Er gab außerdem an, dass er nun rechtlich gegen die falschen Vorwürfe vorgehen würde:

Jeder Vorwurf der sexuellen Gewalt sollte sehr ernst genommen werden und das ist der Grund, warum meine Antwort nötig war. Jedoch ist diese Story faktisch unmöglich und deswegen werde ich gemeinsam mit Twitter und den Ämtern rechtliche Wege einleiten.

Vorher stellte seine Managerin Allison Kaye ebenfalls klar, dass die Vorfälle "faktisch unmöglich" seien.

 

Embed from Getty Images