Justin Timberlake: Große Angst!

Er sorgt sich um seine Kinder

Justin Timberlake, 39, ist nicht nur einer der erfolgreichsten Sänger und Schauspieler Amerikas, sondern auch Ehemann von Model Jessica Biel, 38, und zweifacher Familienvater der beiden gemeinsamen Söhne. Der Spagat zwischen Karriere und Erziehung ist keine leichte Aufgabe. Im Interview sprach er nun über seine große Angst um seine Kinder. 

Familienvater und Weltstar

Justin Timberlake hat es nicht leicht, denn er muss sein Popstar-Dasein zusammen mit den Aufgaben eines liebenden Familienvaters unter einen Hut bekommen. Beruflich könnte es für den Sänger nicht besser laufen. Nach seinem frühen Erfolg in der Boyband "NSYNC", tritt Justin seit 2003 als Solokünstler auf und kann diverse Goldene Schallplatten sein Eigen nennen. Hinzu kommt seine Karriere als Schauspieler. Doch noch eine große Aufgabe hat der Sänger zu bewältigen: Ein guter Ehemann und Vater zu sein. 2012 heiratete er Model und Schauspielerin Jessica Biel. Aus der Ehe entstanden bisher zwei Söhne, Silas Randall und Phineas. 

Seine Ängste um seine Söhne

Neben der Erziehung seiner Söhne auch noch eine Weltkarriere am Laufen zu halten, ist für den 39-Jährigen alles andere als leicht. Im Interview mit Dax Shepard sprach Timberlake in dem Podcast "Armchair Expert" ausführlich darüber, wie er und seine Frau ihre Kinder im grellen Licht Hollywoods erziehen und über die gegebenen Schwierigkeiten. Der "Can´t Stop the Feeling"-Sänger gibt zu, dass er sich Sorgen macht, dass sich sein Ruhm und der seiner Frau auf die Freundschaften seiner Kinder auswirkt:

Ich möchte nicht, dass sie die Last haben, dass jemand sie anders behandelt wegen etwas, das ihre Eltern tun.

Mehr über Justin Timberlake:

Tipps für seine Kinder

Um ihren Kindern zu ermöglichen, echte Freundschaften zu knüpfen, versuchen Justin Timberlake und seine Frau ein gesundes Gleichgewicht bei der Erziehung ihrer Söhne zu finden. Ihnen ist es vor allem wichtig, dass sie ihre Kinder zwar nicht verstecken, diese jedoch trotzdem so lange wie möglich Kinder sein können, abseits des Hollywood-Rummels. Trotzdem befürchtet Justin, dass seine Söhne Schwierigkeiten beim Knüpfen echter Freundschaften haben könnte, da andere Kinder eifersüchtig werden könnten. Der Sänger stimmt dem Rat von Dax Shepard an seine eigenen Kinder zu, nicht mit dem Beruf ihrer Eltern hausieren zu gehen:

Ich weiß, ihr seid stolz und ihr solltet das sagen können, aber ich warne euch nur, das wird wahrscheinlich andere Kinder eifersüchtig machen und sie werden nicht wissen, wie sie mit diesem Gefühl umgehen sollen.

Justin Timberlake hofft für die Zukunft seiner Söhne, dass sein Ruhm nicht ihr Leben überschattet und deren Freunde ihn nicht als das, was sein Job aus ihm macht, wahrnehmen, sondern als das, was er ist: Ein toller Vater!

Glaubst du, dass Justin Timberlakes Sorgen berechtigt sind?

%
0
%
0