Kanye West: "Ich wurde diskriminiert, weil ich nicht schwul bin"

US-Rapper fühlt sich von der Modewelt ungerecht behandelt

Kanye West, 38, ist für seine skurrilen Auftritte bekannt. Erst kürzlich verkündete er auf den "MTV Video Movie Awards", er wolle 2020 für die Präsidentschaftswahl in den USA kandidieren, da erregt West erneut Aufsehen: Er fühlt sich von der Modewelt diskriminiert, weil er nicht schwul ist.

Kanye West polarisiert wieder

Der Designer redete im Interview mit dem Online Fashion-Magazin "SHOWstudio" über Themen wie Musik und Mode. Erst letzten Monat zog Kanye mit seiner zweiten Kollektion, die er auf der "New York Fashion Week" präsentierte, viele fragende Blicke auf sich, weil er seine Models Militärübungen auf dem Laufsteg vorführen ließ. Die Wut vieler etablierter Designer, denen Kanye durch seine in letzter Minute angekündigte Präsentation die Show stahl, gab es gratis dazu.

Doch damit nicht genug. Kanye schafft es mal wieder, alle zu überraschen. Der Mann von Kim Kardashian, 34, antwortete im Interview auf die Frage, ob es in der Musik noch eine Rolle spiele, zu welchem Geschlecht man sich hingezogen fühle, folgendermaßen:

Ja. In der Musikbranche ist Schwulsein ohne Zweifel ein Diskriminierungsgrund.

In der Modebranche sei es sogar noch viel schlimmer - allerdings in umgekehrter Hinsicht!

Ich glaube, ich wurde in der Modewelt diskriminiert, weil ich nicht schwul bin,

beschwert sich der Rapper.

Heterosexuelle Designer haben es schwer

Für heterosexuelle Männer sei die Modewelt ein besonders hartes Pflaster. Will Kanye damit etwa sagen, als Modedesigner müsse man schwul sein, um Erfolg in der Branche zu haben? Wenn dem so ist, was sagen dann wohl etablierte, heterosexuelle Designer, wie Ralph Lauren, 75, oder Tommy Hilfiger, 64?

Wirkt, als hätte der Musiker nicht wirklich über seine Aussage nachgedacht. Wir können uns auf jeden Fall sicher sein, dass dies nicht der letzte verrückte Auftritt von Kanye West gewesen ist...

 

Wird Kanye West die "MTV VMAs" 2016 moderieren? Seht hier ein interessantes Video: