Kanye West: Obama scherzt über seine Präsidentschaftspläne

Das amtierende Staatsoberhaupt gibt dem "Peezy" Insider-Tipps

Bei den "MTV Video Movie Awards" verkündete Kanye West, 38, der für seine skurrilen Auftritte bekannt ist, dass er vorhabe 2020 für die Präsidentschaftswahlen der USA zu kandidieren. Nun sprach Präsident Barack Obama, 54, den Möchtegern-"Peezy" direkt in seiner Rede auf einer Spendensammlung an und gab ihm höchstpersönlich wichtige Tipps für seine geplante Kandidatur.

Guter Rat für "Peezy"

Wie "Us Weekly" berichtet, nahm der US-Präsident Kanyes Ansage Präsident werden zu wollen, wohl ziemlich ernst, denn erst kürzlich schränkte Obama den geplanten Auftritt des US-Musikers bei einem gemeinsamen Event ein. Kanye war es untersagt, von seiner eigentlichen Performance abzuweichen, um mögliche Hasstiraden des Rappers zu vermeiden.

Wenn Kanye das wirklich ernst meint, mit dem Präsidenten der Vereinigten Staaten - oder wie er es nennt 'Peezy' - dann habe ich einen Rat für ihn,

erklärte das Staatsoberhaupt in seiner Rede vor lachendem Publikum.

Seltsame Charaktere

Weiter spekulierte Obama darüber, wie Kanyes Aufgaben als sein Nachfolger wohl aussehen könnten:

Zuallererst wirst du eine Menge Zeit damit verbringen, dich mit einigen seltsamen Charakteren auseinanderzusetzen, die sich verhalten als befänden sie sich in einer Reality-TV-Show"

scherzte Obama weiter. Ein deutlicher Seitenhieb gegen den aktuellen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump, 69, der einst im Reality-TV zu sehen war.

Glaubst du wirklich, dass dieses Land einen schwarzen Mann aus dem Süden Chicagos wählen wird, mit einem lustigen Namen, um Präsident der Vereinigten Staaten zu werden? Das ist verrückt,

witzelte der ebenfalls aus Chicgo-stammende Obama in Anspielung auf sich selbst.

Warnung an Kanye

Auch auf Kanyes 5. Album "Beautiful Dark Twisted Fantasy" nahm Obama in seiner Rede Bezug:

Zu sagen, dass du eine wunderschöne, dunkle und verdrehte Fantasie hast, das nennen wir eine 'Off-Message' in der Politik. Du kannst so etwas nicht sagen. Viele Menschen haben bereits ihren Sitz im Kongress verloren, weil sie ähnliche Dinge gesagt haben. Wir können so etwas nicht tun.

Auch wenn Kanye West auf seinem angestrebten Weg ins Weiße Haus hier wichtige Tipps von oberster Stelle bekommt, so wirkt es trotzdem nicht, als würde der amtierende Präsident der Vereinigten Staaten  daran glauben, dass Kanye jemals sein Nachfolger werden könnte. Mal gucken, wann sich Kanye für die "gut" gemeinte Geste revanchieren wird.

 

Seht hier noch mal die Highlights der "MTV VMAs":