Karl Lagerfeld: Fieser Seitenhieb gegen Kim Kardashian!

Der Designer sieht die Schuld für den Überfall bei dem It-Girl selbst

Nach dem Raub-Überfall auf Kim Kardashian, 35, am Montag, 3. Oktober, muss sich der „Keeping Up With The Kardashian“-Star nun fiesen Anfeindungen im Internet stellen. Es ist unfassbar, aber zahlreiche User hatten sich auf sozialen Netzwerken wie Twitter und Co. über den Vorfall lustig gemacht. Einige von ihnen schienen sogar glücklich, dass es die Protz-Millionärin getroffen hatte. Und als wäre das nicht schon genug, gab es jetzt auch noch Kritik aus den eigenen Reihen! Auch Karl Lagerfeld, 83, langjähriger Freund der Familie, sprach sich nun gegen Kim aus.

Harte, aber ehrliche Worte von Karl Lagerfeld

Ausgerechnet von Karl Lagerfeld gab es nun einen fiesen Seitenhieb gegen Kim Kardashian. Nachdem der 35-Jährigen in Paris Juwelen im Wert von 9 Millionen Euro gestohlen wurden, sieht der Designer die Schuld ganz klar bei Kim selbst, wie er jetzt gegenüber „Reuters“ verriet.

Du kannst nicht deinen Reichtum zur Schau stellen und dich anschließend wundern, dass ihn einige Menschen mit dir teilen wollen. Das ist wirklich schlimm für Paris. Aber ich verstehe nicht, warum sie allein in einem Hotel war, ohne einen Bodyguard. Wenn du so berühmt bist und du all deine Juwelen auf sozialen Netzwerken zeigst, dann musst du Hotels aufsuchen, in denen keiner in die Nähe deines Zimmers kommen kann.

Diese Aussage ist umso überraschender in Bezug auf ein Instagram-Posting, welches sich mit deutlich positiveren Worten an Kim richtete. Das „V-Magazine“ teilte ein Foto des 83-Jährigen mit einer handgeschriebenen Botschaft an die zweifache Mutter.

 

 

Liebste Kim, wir sind alle bei dir. In Liebe, Karl.

Diese Promis stehen zu Kim

Es gibt allerdings auch prominente Kollegen, die Partei für Kim ergreifen. So zum Beispiel Moderator James Corden, 38, der die Ehefrau von Kanye West, 39, in Schutz nimmt.

 

 

Menschen, die sich lustig über Kim Kardashian machen, würden etwas Gutes tun, indem sie sich daran erinnern, dass sie eine Mutter, eine Tochter, eine Ehefrau und eine Freundin ist. Seid nett oder haltet den Mund.

Auch Chrissy Teigen, 30, zeigte sich auf Twitter sichtlich verärgert.

Ruhm ist interessant. Wir Promis sollen euch Fans lieben, mit dem Hintergedanken, dass ihr Memes aus unseren toten Körpern machen würdet, nur um Retweets zu bekommen.

Natürlich ist am Ende jedem freigestellt, was er zum Überfall auf Kim Kardashian denkt. Allerdings sollte auch sie mit dem Mindestmaß an Respekt nach so einem Erlebnis behandelt werden.