Kate Upton: Bittere Beichte übers Stillen

"Es raubte mir jegliche Energie"

Vor etwas über einem Jahr krönte Töchterchen Genevieve die Liebe von Kate Upton, 27, und ihrem Mann, Baseball-Star Justin Verlander, 36. Auch wenn das Model seitdem in Mutter-Glück schwelgt, war die Zeit nach der Geburt ganz schön hart. In einem Interview offenbarte Kate jetzt, was ihr zu schaffen machte.

Kate Upton: Schwere Zeit nach der Geburt

Die süßen Pausbäckchen, die zarte Haut – Kate Upton ist regelrecht vernarrt in die kleine "Veve", die seit ihrer Geburt im November 2018 der Dreh- und Angelpunkt der Familie ist. An der Seite von Ehemann Justin Verlander genießt die blonde Schönheit ihr neues Glück. Doch sie gibt auch zu, dass hinter ihr eine harte Zeit liegt. Besonders die Monate unmittelbar nach der Geburt hätten Kate an ihre Grenzen gebracht, gesteht sie jetzt in einem Gespräch mit "Editorialist"-Magazin:

VeVe hat mein Leben auf so wundervolle Weise verändert. Aber es herrschte so viel Druck, all diese Dinge zu tun, wie etwa unterwegs zu stillen.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

My daily motivation to spread positivity & empower one another. ❤️ #ShareStrong

Ein Beitrag geteilt von Kate Upton (@kateupton) am

 

Das Bestreben, stets die perfekte Mutter abzugeben und alles richtig zu machen, hat das Model regelrecht zermürbt. Eine Sache war allerdings besonders schlimm:

Die Realität für mich war, dass mir das Stillen alle Energie raubte. Mir wurde klar, dass ich zur Ruhe kommen musste und meinem Körper erlauben musste, sich zu erholen.

 

Radikale Veränderung

Die Unsicherheit in ihrer neuen Rolle als Mutter hatte aber auch einen positiven Einfluss auf ihr Leben. So habe Kate ihre Sichtweise auf viele Dinge geändert – unter anderem auch auf Social Media und Instagram.

Ich wollte mein Leben genießen und Spaß mit meiner Familie haben und nicht die ganze Zeit versuchen, das perfekte Foto zu machen,

gesteht die 27-Jährige. Sie und ihr Mann fassten dann den Entschluss, das mobile Telefon regelmäßig aus ihrem Alltag zu verbannen.

Wir reden ständig zuhause darüber: 'Lasst uns ein handyfreies Abendessen haben.' Wir wollen nicht, dass unsere Tochter denkt, dass das Leben nur daraus besteht, am Handy zu sein.

Die kleine Genevieve freut sich sicherlich darüber, dass ihre hübsche Mama dadurch noch mehr Zeit mit ihr verbringen kann.

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Kate Upton: Panik vor XXL-Busen

Kate Upton: Sie ist schwanger!

Themen