Kelly Clarkson nach Trennung: "Emotionale Achterbahnfahrt"

Die Sängerin reicht die Scheidung ein

Anfang Juni gaben Kelly Clarkson, 38, und Brandon Blackstock, 43, ihre Trennung bekannt. Nach sieben Jahren Ehe lassen sie sich scheiden. Nun sprach die Sängerin erstmals über die vergangenen Monate. 

Ehe-Aus nach 7 Jahren dank Lockdown

Die erste Gewinnerin der Talentshow "American Idol" (2002, das US-Pendant zu DSDS) ist seit fast sieben Jahren mit dem Musikmanager Brandon Blackstock verheiratet, mit dem sie Tochter River Rose, 6, und Sohn Remington, 4, hat.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Kelly Clarkson (@kellyclarkson) am

 

Doch nach dem verflixten siebten Jahr ist Schluss! Kelly Clarkson reichte völlig überraschend die Scheidung ein. Wie unter anderem die "New York Post" jetzt berichtet, verlangt Clarkson laut der Unterlagen das gemeinsame Sorgerecht und die Einhaltung des Ehevertrages.

 

Embed from Getty Images

 

Kelly Clarkson bricht ihr Schweigen 

In einem Interview mit der britischen "Glamour" spricht die US-Sängerin nun über die "emotionale Achterbahnfahrt" der vergangenen Monate. Dabei habe es sie besonders angestrengt, während der Isolation eine berufstätige Mutter zu sein.

Es passieren immer Dinge, die dich umhauen, aber gleichzeitig musst du irgendwann erkennen, dass es dich zu dem gemacht hat, was du bist. Man ist dankbar und ich bin ein sehr starker Mensch,

sagt die mehrfache Grammy-Preisträgerin selbstbewusst. Sie findet, dass es an einem selber liegt, das beste aus den "ausgeteilten Karten" zu machen.

Mehr zu Kelly Clarkson: 

 

 

Der wahre Trennungsgrund 

Kürzlich hatte ein Insider gegenüber "Entertainment Tonight" verraten, dass die Beziehung in der Quarantäne-Zeit zusätzlich gelitten habe. Zwar habe es zuvor schon gekriselt, die Probleme hätten sich dadurch aber noch verschärft. "Kelly und Brandon hatten seit einigen Monaten Probleme und arbeiteten bewusst daran, ihre Ehe zu retten. Sie hofften beide, dass die gemeinsame Quarantäne in Montana abseits von L.A. ihnen dabei helfen würde".

Dann sei jedoch genau das Gegenteil eingetreten:

Konstant zusammen zu sein machte eine bereits herausfordernde Situation noch schlimmer,

enthüllt der Nahestehende. Demnach habe sich Kelly stets in ihre Arbeit gestürzt, um sich von ihren privaten Problemen abzulenken. "Die freie Zeit hat ihr die Möglichkeit gegeben, über ihr Leben und ihre Ehe nachzudenken." Die Musikerin habe realisiert, dass sie ihrem Herzen folgen müsse und dass eine Scheidung ihre einzige Option sei.