Kerstin Ott: Ihr reicht's! Jetzt schießt sie zurück

Der Schlagersängerin platzt der Kragen

Kerstin Ott, 39, platzt der Kragen. Die Schlagersängerin schießt jetzt online gegen einen homophoben Tweet des AfD-Politikers Uwe Junge, 63.

Kerstin Ott reagiert auf homophoben EM-Tweet

Bei der Fussball-Europa-Meisterschaft soll in diesem Jahr ein Zeichen gegen Hass und für Liebe gesetzt werden. Seit Tagen wird von der UEFA gefordert, dass das Stadion in München bei dem Spiel Deutschland gegen Ungarn am Mittwoch in den Farben der Pride-Flagge erleuchten darf, um der LGBTQ+-Community Unterstützung zu zeigen. Aktuell sieht es leider nicht so aus, als dürfte das Vorhaben des Regenbogen-Stadions umgesetzt werden.

Auch auf dem Platz positionieren sich die Spieler klar. So zeigt sich Manuel Neuer, 35, seit Auftakt der EM mit einer Kapitänsbinde in Regenbogenfarben und erhält dafür viel Zuspruch. Doch es gibt auch Gegenwind gegenüber der Aktion des Torwarts: Aus den Reihen der AfD meldete sich kürzlich Uwe Junge zu Wort. "Münchener Arena soll beim Ungarn-Spiel in Regenbogenfarben leuchten und Neuer trägt die Schwu**telbinde statt unsere Nationalfarben. Jetzt fehlt noch der Kniefall und ihr werdet immer mehr Fans verlieren. Muss man sich leisten können", so der Politiker bei Twitter.

Die Netz-Gemeinde zeigt sich aufgebracht über seine Worte. Jetzt wettert auch Kerstin Ott gegen Junge. Die Schlagersängerin geht offen mit ihrer Homosexualität um und lässt sich die Beleidigung des Politikers gegen ihre Community nicht gefallen.

Mehr zu Kerstin Ott:

 

 

Kerstin Ott schießt gegen AfD-Politiker

Kerstin Ott zeigt, dass sie nicht auf den Mund gefallen ist. Bei Instagram postet sie ein Bild des Junge-Tweets und schreibt dazu:

Schwu**telbinde? Ernsthaft? Ich würde Sie so gerne mal einen Tag lang schlau machen. Das würde sicher auch Ihrer Mutter gefallen.

Ihre Community steht hinter der Sängerin und macht ebenfalls ihrem Ärger über den Tweet des AfD-Politikers Luft. Ein Fan schreibt: "Ich finde es ist eine starke Geste von Manuel Neuer und dass die Arena in Regenbogenfarben leuchtet. Bei solchen Leuten kann man echt nur noch den Kopf schütteln. Es ist doch egal, ob sich Mann und Mann, Frau und Frau oder Mann und Frau lieben, Hauptsache sie sind glücklich." Ein anderer User kann dem nur beipflichten:

Ich bin fassungslos! In welchem Jahrhundert lebt dieser Mensch? Jeder soll so leben, wie er will, wir sind alle gleich!