Khloé Kardashian bricht ihr Schweigen: So geht es Kim!

Vor anderthalb Wochen wurde Kim Kardashian in Paris brutal überfallen

Es ist kaum vorstellbar, was Kim Kardashian, 35, am 2. Oktober durchmachen musste, als sie in ihrem Apartment in Paris auf brutale Weise überfallen, gefesselt und ausgeraubt wurde. Kein Wunder, dass sich der Reality-Star seitdem aus der Öffentlichkeit zurückgezogen und völlig abgeschottet hat. Sogar der Instagram-Account der Zweifach-Mama, der sonst auf Hochtouren läuft, steht still. Doch wie geht es der 35-Jährigen heute - knapp anderthalb Wochen nach dem traumatischen Überfall - wirklich? Jetzt brach Schwester Khloé, 32, ihr Schweigen.

Khloé Kardashian: "Ihr geht es nicht gut"

Von Tag zu Tag kommen neue Details zu dem schrecklichen Raubüberfall auf Kim Kardashian ans Licht. Erst gestern wurde bekannt, dass ein Schmuckstück der Beute in der Nähe des Tatortes gefunden wurde. Ist das vielleicht die erste heiße Spur seit Tagen? Doch fast genau so brennend, wie die Frage nach den mutmaßlichen Tätern, interessiert uns natürlich eine Sache: Wie geht es dem It-Girl mittlerweile?

Nachdem vor ein paar Stunden erst Mutter Kris Jenner ein Statement auf Instagram postete, äußerte sich jetzt auch Khloé zu dem tragischen Überfall auf ihre Schwester.

Ihr geht es nicht gut,

offenbarte die 32-Jährige nun in der US-Talkshow von Ellen DeGeneres.

Der Kardashian-Clan hält zusammen

Doch ein Glück steht die gesamte Kardashian-Familie geschlossen hinter Kim und unterstützt sie, wo es nur geht. Schließlich ist gerade in so einer dunklen Zeit die Familie das Wichtigste.

Es ist unglaublich traumatisch, was ihr passiert ist, aber unsere Familie ist eng beisammen und großartig. Und wir werden das zusammen durchstehen. Es wird Zeit brauchen. Was ihr passiert ist, war grauenhaft,

 so Khloé weiter.

Wir drücken Kim die Daumen, dass sie dieses schreckliche Ereignis irgendwann vergessen kann!

Seht hier das Interview von Khloé Kardashian: