Khloé Kardashian: Fitnesswahn wegen Beziehungsfrust mit Tristan?

„Sie hofft, dass die Endorphine vom Training ihren Schmerz im Keim ersticken"

Khloé Kardashian, 33, hat noch immer mit den Fremgeh-Gerüchten ihres Freundes Tristan Thompson, 27, zu kämpfen. Ist sie deshalb in den Schlankheitswahn verfallen? Denn wie ein Insider behauptet, soll die frischgebackene Mutter täglich ins Fitnessstudio flüchten, um ihren Herzschmerz zu vergessen. 

„Khloé fühlt sich einsam und isoliert“

Erst vor sechs Wochen ist Khloé Kardashian Mutter einer kleinen Tochter names True geworden. Die letzten Schwangerschaftswochen wurden jedoch von dunklen Wolken überschattet. Ihr Freund und Vater des Kindes Tristan Thompson soll die damals Hochschwangere mehrmals betrogen haben. 

Kein Wunder, dass die frischgebackene Mutter jetzt erstmal auf Abstand geht und bewusst Ablenkung im Fitnessstudio sucht.  Schon vor der Geburt ihrer Tochter hatte sie ihren Lebensmittelpunkt nach Cleveland im US-Bundesstaat Ohio verlegt, doch seit Tristan sie während der Schwangerschaft hintergangen hat, sehne sie sich mehr denn je nach ihren Liebsten in Kalifornien:

Khloe fühlt sich einsam und isoliert. Sie hat ihre Familie nicht gesehen, seit der Geburt von True. Sie vermisst ihre Geschwister und ihre Mutter unheimlich, 

so ein Freund der Familie gegenüber „Sun“.

 

 

Mommy’s Little Love

Ein Beitrag geteilt von Khloé (@khloekardashian) am

 

Fitnessstudio als Zufluchtsort: So schlecht geht es Khloé Kardashian wirklich 

Auch wenn der Kardashian-Jenner-Clan jeder Zeit über FaceTime in Kontakt stehe, sei das für die 33-Jährige nicht dasselbe. Also flüchtet Khloé jeden Tag ins Fitnessstudio - nicht nur um ihre überschüssigen Babypfunde weg zu trainieren, sondern auch um ihren Herzschmerz zu vergessen. 

Sie hofft, dass die Endorphine vom Training ihren Schmerz im Keim ersticken.

 

 

Erst vor ein paar Tagen gab es einige Kritiken, Khloé würde zu viel Sport machen. Als Antwort auf die Gegenreaktion der Kritiker, enthüllte der Reality-Star, dass das Gym ein „Zufluchtsort“ für sie sei. 

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei