Kim Kardashian: Drama um die Geburt ihres Sohnes

Das 2. Kind des „KUWTK“-Stars liegt in Steißlage

Kim Kardashian muss allem Anschein nach ihr zweites Baby per Kaiserschnitt zur Welt bringen. Kim Kardashian soll im Dezember zum zweiten Mal Mutter werden. Bereits Kim Kardashians Schwangerschaft mit Tochter North West war turbulent.

Auch nach der ersten turbulenten Schwangerschaft von Kim Kardashian, 35 , mit Tochter North West, laufen die zweiten anderen Umstände des „Keeping Up With The Kardashians“-Stars nicht weniger sorgenfrei ab. Ihr ungeborener Sohn soll bereits in Kürze, im Dezember, zur Welt kommen, doch nun folgt eine Schocknachricht für den hochschwangeren Reality-Star.

Die 35-Jährige stresst ihre Schwangerschaft und sie kann die baldige Geburt ihres zweiten Kindes kaum abwarten. Auf ihrem Blog "kimkardashianwest.com" verriet der Reality-Star bereits zuvor, dass sie sich wie ein Wal fühle und unter Sodbrennen und einigen anderen Nebenerscheinungen leidet.

Schock-Diagnose

Doch wie der „KUWTK“-Star nun auf ihrer Internetseite verriet, tritt dies alles in den Hintergrund, nachdem Kim eine schwere Diagnose von ihrem Arzt erhielt:

"Mein Baby liegt in Steißlage"

"Meine neuste Sorge ist, dass mein Baby in Steißlage liegt, das heißt, dass er in der falschen Position für eine Geburt ist. Sein Kopf zeigt noch immer nach oben, er sollte aber nach unten zeigen. Er sollte sich um die 32. Woche drehen. Nun muss ich wohl einen Kaiserschnitt machen lassen."

Doch Kardashian lässt nichts unversucht, um doch noch um einen von ihr gefürchteten Kaiserschnitt herumzukommen und erklärt:

"Ich lasse mich chiropraktisch behandeln"

"Da mein Baby ganz schön groß ist - mehr als sieben Pfund - ist er jetzt vielleicht einfach zu groß, aber ich lasse mich von Dr. Elliot Berlin chiropraktisch behandeln. Er ist DER Schwangerschafts-Chiropraktor! Ich habe bei meinen wenigen Sitzungen mit ihm so viel gelernt. Ich versuche alles, was ich kann, um zu versuchen, das Baby zu drehen. Ich liege praktisch drei Mal am Tag für 15 Minuten kopfüber.“

Die Frau von Kanye West hofft darauf, dass ihr Sohn sich doch noch von alleine dreht und verrät, welche Maßnahmen sie zudem unternimmt:

"Ich spiele Musik an der richtigen Stelle und kühle meinen Bauch an bestimmten Punkten, um ihn aus der Steißlage heraus zu bekommen. Ich lasse sogar Akupunktur machen, verbrenne jeden Tag Beifuß auf meinem kleinen Zeh. Ich versuche es sogar mit Hypnose."