Kim Kardashian entschuldigt sich nach Rassismus-Vorwurf

Der "Keeping up with the Kardashian"-Star sieht seinen Fehler ein

Reality-TV-Star Kim Kardashian hat mit ihrer Verkleidung für Unmut bei einigen Fans gesorgt. Die 37-Jährige war als Sängerin Aaliyah verkleidet und wurde deswegen mit Rassismus-Vorwürfen konfrontiert. Sie entschuldigte sich nun dafür bei ihren Followern.

Kim Kardashian als Ikone

„Keeping up with the Kardashians“-Star Kim Kardashian fällt gerne auf. Sie hatte dieses Jahr nicht ein, nicht zwei, sondern gleich drei verschiedene Halloween-Kostüme. Ihr Motto war scheinbar "Musikikonen", denn Sie verkleidete sich als Cher, Madonna und Aaliyah.

 

Cher

Ein Beitrag geteilt von Kim Kardashian West (@kimkardashian) am

Für ihr "Cher"-Kostüm bekam sie viel Lob von ihren Followern.

 

Michael Jackson & Madonna Academy Awards 1991

Ein Beitrag geteilt von Kim Kardashian West (@kimkardashian) am

Auch ihre Madonna Verkleidung, die sie gemeinsam mit ihrer Schwester Kourtney, die als Michael Jackson ging, trug, wurde bewundert. Nur das letzte Kostüm sorgte für viel Kritik.

Rassismus-Vorwurf nach Aaliyah Kostüm

Ihre Follower fanden es ganz und gar nicht okay, dass Kim sich als die Sängerin mit afroamerikanischen Wurzeln verkleidet hat. Auf ihrer Seite wendete sie sich deswegen nun an ihre Fans. Sie schrieb:

Als ich das Kostüm auswählte, wollte ich mich nicht als Frau einer Rasse verkleiden, sondern als eine Legende, die ich immer bewundern werde!

Sie erklärte außerdem, dass es ihr leid tue, wenn sie jemandem mit ihrem Aufzug wehgetan hätte. Sie betonte weiterhin, dass die Hautfarbe in ihrem Haus keine Rolle spielen würde. Es sei ihr wirklich nur darum gegangen "Menschen zu ehren, die wir lieben und respektieren".

Like OK! bei Facebook und verpasse keine Star-News