Kim Kardashian leidet unter Schlafstörungen

Die Folgen des Überfalls machen dem KUWTK-Star zu schaffen

Es ist nichts Neues, dass Kim Kardashian, 36, seit dem Überfall in Paris mit den psychischen Folgen zu kämpfen. Immer wieder wird deutlich, wie nah ihr der Vorfall im September auch heute noch geht. Bei "Keeping up with the Kardashians" berichtet der Reality-Star nun, dass auch Schlafstörungen ihr zu schaffen machen...

Auch Monate nach dem Überfall auf Kim Kardashian hat der Reality-Star mit den Auswirkungen zu kämpfen. So beichtete sie erst vor einigen Tagen bei "Keeping up with the Kardashians", dass sie sogar Angst vor ihrem eigenen Ehemann hatte! Viel dramatischer, als von Kanye West überrascht zu werden ist aber eine ganz andere Folge des Raubes, denn Kim leidet unter Schlafstörungen.

Ohne Bodyguards schläft sie nicht

Im September wurde Kim Kardashian mitten in der Nacht in Paris überfallen, die zweifache Mutter fürchtete sogar um ihr Leben. Kein Wunder also, dass gerade das Einschlafen ihr sehr schwer fällt. In einem Trailer zu der neuen KUWTK-Folge berichtet Kim Kardashian nun sogar von ihren schweren Schlafstörungen:

Ich kann nicht schlafen, bevor nicht vier Bodyguards vor meinem Haus stehen.

Beim Überfall war sie unbewacht

Auch ohne die Beschützer ist das Haus technisch bestens mit einem Alarmsystem ausgestattet, trotzdem hat Kim Kardashian ohne sie Angst. Auslöser dafür ist wohl die Tatsache, dass sie immer überwacht wird, außer am Abend des Überfalls. Mit Sicherheit fürchtet sie eine Wiederholung der schrecklichen Ereignisse, sobald sie wieder alleine ist.

Wir hoffen, dass sich die Mutter von North und Saint West bald von den Erlebnissen erholen und nach vorne blicken kann...