Kim Kardashian nach Paris-Überfall: „Das musste mir passieren“

Der "KUWTK"-Star ist ein neuer Mensch

Kim Kardashian, 36, trat das erste Mal nach ihrem Paris-Raubüberfall in einer TV-Show auf und sprach mit Ellen DeGeneres über die schlimme Nacht am 2. Oktober 2016. Kim behauptet heute, sie sei ein besserer Mensch geworden und ist sogar dankbar für das Durchlebte. Krass!

Kim Kardashian spricht über Paris-Raub

Kim Kardashian ist ganz offensichtlich nicht mehr die Alte seit der Horror-Nacht in Paris, in der Kim von maskierten Männern geknebelt, mit einer Pistole bedroht und ausgeraubt wurde.

Kim zeigt sich seltener in der Öffentlichkeit und teilt auch deutlich weniger private Momente mit ihren Fans auf ihren sozialen Kanälen. Genau diese Veränderung hat mit dem Raubüberfall zu tun, wie Kim in der „Ellen DeGeneres Show“ erklärt.

Das musste mir passieren,

verrät Kim, die mit den Tränen kämpft.

Kim: "Ich bin ein neuer Mensch"

„Ich weiß, das klingt verrückt, aber ich bin jetzt so eine andere Person“, erklärt die 36-Jährige mit dünner Stimme.

Ich glaube, dass dir Dinge im Leben passieren, um dir etwas beizubringen,

so der „KUWTK“-Star.

Seit dem Unfall sind der einst so glamourösen Kim materielle Dinge nicht mehr wichtig - ganz im Gegenteil. Die zweifache Mutter erklärt:

„Ich bin so glücklich, dass meine Kinder diese Version von mir bekommen.“

Kim Kardashian: "Ich will nicht undankbar klingen"

Auch wenn Kim während des Interviews immer wieder um Fassung ringt, stellt sie klar:

Ich will nicht undankbar klingen: Ich bin raus. Ich bin zu Hause. Ich bin eine viel bessere Person.

Seht hier Kims Auftritt bei Ellen DeGeneres:

Was sagt ihr zu Kims Äußerungen?

%
0
%
0
%
0