Krebs-Risiko: Angelina Jolie ist froh, wenn sie fünfzig ist

Mutter und Großmutter der Schauspielerin starben beide an Krebs!

Angelina Jolie will anderen Frauen Mut machen. Die Schauspielerin ist froh, wenn sie es schafft fünfzig zu werden.  Auch bei den Vereinten Nationen engagiert sich die Schauspielerin.

In ihrer Familie ereignete sich eine Tragödie nach der anderen. Angelina Jolie, 40, sprach nun erstmals sehr offen über ihre Ängste und offenbarte, dass sie schon froh ist, wenn sie es schafft 50 Jahre alt zu werden.  Um das zu erreichen ließ die „Maleficent“-Schauspielerin sogar schon mehrere Operationen über sich ergehen.

Die Vierziger machen ihr Angst

Angelina Jolie verlor ihre Großmutter Lois Bertrand und ihre Mutter Marcheline Bertrand schon früh. Bei beiden wurde Krebs in den Eierstöcken diagnostiziert. Zuletzt erlag Jolies Mutter im Jahr 2007 mit 56 Jahren dem Krebsleiden.

Nachdem Jolie erfahren hatte, dass sie das gefährliche und krebserregende BRCA1-Gen in sich trägt, entschloss sie sich dazu zwei Operationen über sich ergehen zu lassen bei der der Schauspielerin unter anderem die Eierstöcke entfernt wurden. Gegenüber „Vogue“ spricht die Mutter von sechs Kindern erstaunlich offen über ihre Ängste und Hoffnungen:

Als Frau fühle ich mich manchmal wie unter Hausarrest. Ich weiß, dass es anderen genauso geht. Zwei Frauen in meiner Familie, meine Mutter und meine Großmutter starben in ihren Vierzigern. Ich bin vierzig. Ich kann es kaum erwarten bis ich fünfzig werde und weiß, dass ich es überstanden habe!

Jolie macht anderen Frauen Mut

Die Schauspielerin hat kein Problem damit, ihre gesundheitlichen Entscheidungen öffentlich gemacht zu haben:

Es hat mich sehr mit anderen Frauen verbunden. Ich wünschte mir, meine Mutter hätte damals auch die Möglichkeit gehabt solche Entscheidungen zu treffen.

Das Schicksal ihrer Mutter war maßgeblich dafür verantwortlich, dass sich Jolie den Operationen unterzogen hat. "Ich weiß jetzt dass meine Kinder niemals sagen werden müssen ‚Mama ist an Eierstock-Krebs gestoben’“, schrieb sie damals in der „New York Times“. Rückblickend schaut sie selbstbewusst auf ihre Entscheidungen zurück und bereut die Eingriffe nicht, auch wenn es eine harte Zeit war, die es auch galt als Familie durchzustehen.

Es ist schwer. Das sind keine einfachen Behandlungen. Es ist leicht sich die Eierstöcke entfernen zu lassen, aber die Veränderungen im Hormonhaushalt – interessant,

offenbart die Ehefrau von Brad Pitt, 51. Trotz Schmerzen hörte die Schauspielerin nie auf zu arbeiten und verlor ihr Lachen nicht. Die Familie gibt ihr Halt, in guten wie in schlechten Zeiten.