Krebserkrankung von Noah Bublé: Shannen Doherty nimmt Anteil

Michael Bublé hatte kürzlich bestätigt, dass sein Sohn schwer erkrankt sei

Shannen Doherty reagierte in einem neuen Interview auf die Krebserkrankung des kleinen Noah.  Michael Bublé mit seinem großen Schatz, dem kleinen Noah Michael Bublé und seine Frau Luisana Lopilato sagten alle Termine ab, um bei ihrem Sohn zu sein. 

Für tiefe Bestürzung sorgte vor ein paar Tagen die Nachricht, dass Noah Bublé, Sohn von Michael Bublé und Ehefrau Luisana Lopilato, an Krebs erkrankt sei. Im Alter von drei Jahren muss der Kleine nun gegen die schwere Erkrankung kämpfen - eine Tatsache, die auch an Shannen Doherty, 45, nicht spurlos vorbeigeht. 

Große Sorge um Noah Bublé

Michael Bublé muss jetzt für seinen kleinen Sohn Noah stark sein. Der Dreijährige leidet an Krebs und soll sich laut dem argentinischen Magazin "Nuevo Diario" einer fünf Monate andauernden Behandlung unterziehen. 

Ein schwerer Weg, den Shannen Doherty schon im Februar 2015 einschlagen musste, als bei dem "Charmed"-Star Brustkrebs diagnostiziert worden war. Shannen musste eine Chemotherapie machen und verlor dabei ihre Haare - jedoch nie ihren Lebensmut, wie sie immer wieder in inspirierenden und mutigen Postings deutlich machte. 

Shannen Doherty meldet sich zu Wort

Doch von "ET Online" auf die Erkrankung des kleinen Noah Bublé angesprochen, reagierte auch die 45-Jährige betroffen. "Ich kann mich, um ehrlich zu sein, kaum dazu äußern, weil er drei Jahre alt ist", so Shannen im Interview. "Ich denke, das muss niederschmetternd sein für die Eltern, wenn das eigene Kind Krebs hat."

Weiterhin gibt sie der Familie den Rat, optimistisch zu bleiben, denn das sei es, was einem bei der Bewältigung der Krebserkrankung helfe - und:

Vertraue deinen Ärzten. Achte darauf, herausragende Mediziner zu konsultieren, ein gutes Team. Und bedenke, dass Organisationen wie die 'American Cancer Society' und 'Stand up for Cancer' so viel Gutes für den Kampf gegen Krebs tun. Zudem ist die Forschung so weit fortgeschritten, so dass wir heute viel bessere Chancen haben.

Michael Bublé: "Wir sind am Boden zerstört"

Michael Bublé hatte sich am vergangenen Freitag, 4. November, in einem emotionalen Statement an seine Fans gewandt: 

Wir sind am Boden zerstört angesichts der Krebsdiagnose unseres älteren Sohnes Noah, der gerade in den USA behandelt wird. Wir haben immer darüber gesprochen, wie wichtig uns unsere Familie und die Liebe zu unseren Söhnen ist. Luisana und ich werden Noah nun unsere ganze Zeit und Aufmerksamkeit widmen, damit es ihm bald besser geht. Deshalb werden wir unsere beruflichen Verpflichtungen derzeit nicht wahrnehmen können.