Lassana Diarra: Cousine des französischen Nationalspielers wurde getötet

Der Fußballer machte auf Facebook einen Appell für Zusammenhalt

Lassana Diarra trauert um seine Cousine, die eines der Opfer der Attentäter in Paris wurde. In Paris wurden während dem Freundschaftspiel Frankreich gegen Deutschland, mehrere Anschläge verübt. Antoine Griezmann hatte Glück im Unglück, seine Schwester konnte sich aus dem Bataclan retten.

Das Entsetzen über die Geschehnisse in Paris am Freitagabend, 13. November, sitzt noch immer tief. Als während des Freundschaftsspiels von Frankreich gegen Deutschland Explosionen zu hören waren, wusste noch keiner von dem Ausmaß der Grausamkeit. Die ganze Welt trauert mit den Angehörigen von mittlerweile 129 Todesopfern. Persönlich betroffen ist auch der französische Fußball-Nationalspieler Lassana Diarra, 30, dessen Cousine bei der Terrorserie in Paris getötet wurde.

Wahllos wurden in der Terror-Nacht von Freitag auf Samstag in Paris junge Menschen getötet. Während Lassana Diarra auf dem Platz gegen die deutsche Nationalmannschaft spielte, wurde seine Cousine Asta Diakite ermordet. Der Fußballer ergriff gestern, 14. November, „schweren Herzens“ das Wort auf Twitter und Facebook.

Seine Cousine war wie eine große Schwester

„Meine Cousine, Asta Diakite, ist unter den Opfern von einer der Schießereien gestern, wie Hunderte andere französische Unschuldige“, schrieb Diarra. Für ihn sei sie „ein Bezugspunkt, eine Stütze, eine große Schwester“ gewesen. Bei welchem der Attentate an den insgesamt sechs Orten in Paris sowie dem Vorort Saint-Denis seine Cousine getötet wurde, verriet Diarra nicht.

"Lasst uns alle zusammen die Liebe verteidigen"

Doch zudem wollte Diarra noch etwas anderes loswerden. Er appelliert an seine Fans, zusammenzuhalten:

In diesem Klima des Terrors ist es für uns alle wichtig, die wir dieses Land mit seiner Vielfältigkeit repräsentieren, das Wort zu ergreifen und vereint zu bleiben gegen einen Horror, der weder Farbe noch Religion hat. Lasst uns alle zusammen die Liebe verteidigen, den Respekt und den Frieden.

Lassana Diarra nur einer von vielen, der am Freitag einen geliebten Menschen verloren hat. Sein Kollege, der französische Nationalspieler Antoine Griezmann, hatte dagegen Glück im Unglück. Auch er stand während der Anschläge auf dem Spielfeld, seine Schwester allerdings besuchte das Konzert im Bataclan, konnte sich aber retten.

„Gott sei Dank konnte meine Schwester den Bataclan verlassen. Alle meine Gebete gelten den Opfern und ihren Familien“, twitterte Griezmann in der Terror-Nacht von Freitag auf Samstag, „Vive la France.“

 

Bonsoir à tous,À la suite des événements dramatiques survenus hier à Paris et à Saint Denis, c'est avec le coeur lourd...

Posted by Lassana Diarra on Samstag, 14. November 2015