Lionel Messi zu 21 Monaten Haft verurteilt

Schock für den Fußball-Superstar

Fußball-Superstar Lionel Messi, 29, und sein Vater wurden vom einem spanischen Gericht jeweils zu 21 Monaten Haft verurteilt! Ist seine Karriere jetzt vorbei? Der Fußball-Superstar ist gerade eben erst als Kapitän des argentinischen Nationalteams zurückgetreten. Die Haftstrafe wird mit aller Wahrscheinlichkeit zur Bewährung ausgesetzt. Da sind Vater und Sohn noch mal mit einem blauen Augen und einer Geldstrafe von insgesamt 3,5 Millionen Euro davon gekommen. Der vielfache Weltfußballer beteuert: Gut, dass Lionel Messi wahrscheinlich nicht in den Knast muss. Nicht nur für ihn, sondern auch für seine Frau und zwei Kinder.

Der Richter hat gesprochen: Fußball-Superstar Lionel Messi, 29, und sein Vater Jorge Horácio Messi wurden vom einen spanischen Gericht zu jeweils 21 Monaten Haft verurteilt! Ein Schock für den Argentinier. Erfahrt hier, warum der FC-Barcelona-Spieler zu fast zwei Jahren hinter Gittern verurteilt worden ist.

 

21 Monate Haft für Lionel Messi

Bei einem geschätzten Jahreseinkommen von 12,5 Millionen Euro im Jahr hat Lionel Messi eigentlich keine Geldsorgen. Und trotzdem soll der vielfache Weltfußballer Steuern hinterzogen haben. Insgesamt über vier Millionen Euro in drei Jahren. Wie spanische Medien berichten, wurden er und Papa Messi beiden zu 21 Monaten Haft verurteilt. Das Urteil des spanischen Gerichts ist allerdings noch nicht rechtskräftig.

Muss Messi bald hinter Gittern?

Mit aller Wahrscheinlichkeit werden der Fußballer und sein Vater die Haft nicht im Gefängnis absitzen müssen. Aber nicht, weil dem Athleten irgendein Promi-Sonderstatus eingerichtet wird. Sondern Haftstrafen unter zwei Jahren werden in Spanien bei nicht vorbestraften Angeklagten in der Regel zur Bewährung ausgesetzt. Da sind die Messis aber noch mal mit einem blauen Auge und insgesamt 3,5 Millionen Euro Geldstrafe davongekommen.

Lionel Messi: "Ich hatte von nichts eine Ahnung"

Bei dem Geld geht es um nicht versteuerte Einnahmen aus Bilderechten aus den Jahren 2007 bis 2009. Bei seiner Gerichtsanhörung am 2. Juni beteuerte Messi "von nichts eine Ahnung" gehabt zu haben. Denn nicht er, sondern sein Vater habe sich um die finanziellen Dinge gekümmert. "Ich habe meinem Vater vertraut."