Madonna im Glück! Bei Barack Obama verschlägt es sogar der Diva die Sprache

Ein lang gehegter Traum ging jetzt für die Queen of Pop in Erfüllung

Bei diesem Mann wird sogar Madonna sprachlos? So sieht man die Queen of Pop wirklich selten. Und hier hat sie ihn getroffen. Madonnas Traummann war nämlich auch zu Gast bei der Ob Barack Obama wohl genauso aufgeregt war die Queen of Pop zu treffen? Seine Frau Michelle hat ihn auf jeden Fall schon mal mit Madonna-Fan-Shirts ausgestattet. Nach dem Treffen mit dem Präsidenten hat Madonna dieses süße Bild von ihrem Sohn David Banda gepostet.

So still und schüchtern haben wir die Queen of Pop Madonna, 57, schon SEHR lange nicht mehr erlebt. Oder vielleicht auch noch nie? Aber beim Treffen mit diesem Mann hat es ihr komplett die Sprache verschlagen. Schon vor Wochen hat sie gesagt, dass sie ihn endlich einmal persönlich kennenlernen will - Barack Obama, 54!

Madonna hat endlich ihren Traummann getroffen ...

Sie hat ihn endlich getroffen. Den einen Mann, den sie schon so lange treffen wollte. Denn schon im März hat das Magazin "Us Weekly" sie in einem Interview gefragt, welche Person sie gerne einmal kennenlernen würde. Ihre Antwort: Präsident Barack Obama.

Die Person, die ich treffen will, ist Präsident Obama. Aber wann zum Kuckuck werde ich ihn treffen? Er muss mich doch nur endlich mal ins Weiße Haus einladen. Ganz ernsthaft, er denkt wahrscheinlich, dass ich etwas Schockierendes machen werde. Wenn ich nur etwas prüder wäre... oder einfach mit Jay-Z verheiratet. Wenn Jay mich zu seiner zweiten Frau nehmen könnte, würde ich garantiert eine Einladung ergattern.

Das Ende vom Lied: Madonnas Traum ist doch noch wahr geworden. Zwar wurde sie nicht ins Weiße Haus eingeladen, aber sie hat Präsident Barack Obama trotzdem getroffen. Der war nämlich genau wie sie zu Gast in der "Tonight Show" bei Talkmaster Jimmy Fallon, 41.

Dann wurde die Queen of Pop auf einmal ganz schüchtern

Zuerst große Töne spucken und dann? Als es dann soweit war und Präsident Obama den Raum betrat, war unsere sonst so selbstbewusste Madonna auf einmal ganz schüchtern. "Jetzt bin ich mal sprachlos", hat sie danach als Kommentar zu ihrem Instagram-Bild geschrieben. Irgendwie süß! So kennen wir Madonna gar nicht. Und sie sich wahrscheinlich auch nicht. Auch bei ihrem Outfit hat sich die Skandalnudel, passend zum Anlass, für ein eher konservatives Outfit entschlossen: hochgeschlossenes Hemd mit Krawatte und cooler Karo-Hose statt nackter Haut und Popo-Blitzer. Wir müssen sagen, uns gefällt diese bodenständige Version von Madonna.

Eine kosmische Annäherung

Nach ein paar Minuten mit dem Präsidenten konnte die Sängerin dann auch ihre Aufgeregtheit überwinden und die beiden verstanden sich super. Madonna gehört ja auch schon seit seinem ersten Wahlkampf 2008 zu seinen Unterstützern. Ihr persönliches Treffen hat die Diva auf Instagram als "ein Treffen der Löwen. Eine kosmische Annäherung" bezeichnet. Scheint ja noch ganz gut gelaufen zu sein!

Süß: Nach dem Treffen hat Madonna noch ein Bild von ihrem Sohn David Banda, 10, gepostet. Die Text dazu: "Der zukünftige Präsident". Madonna und ihr damaliger Ehemann Guy Ritchie, 47, hatten David im Jahr 2006 im afrikanischen Malawi adoptiert. 

Seht hier das Video: Madonna  - Keine Brüste für Barack