Marcia Cross spricht über ihre Anal-Krebs-Diagnose

„Desperate Housewives“ möchte sich nicht schämen

Marcia Cross, 57, spricht zum ersten Mal offen über ihre Anal-Krebs-Diagnose. Die „Desperate Housewives“-Schauspielerin möchte nämlich, dass sich Betroffene für ihre Krankheit nicht mehr länger schämen müssen.

Marcia Cross kämpfte gegen Anus-Krebs

Es war eine Schock-Nachricht: Im September gab Marcia Cross bekannt, an Anal-Krebs erkrankt zu sein. Die Diagnose erhielt sie bereits ein Jahr zuvor. Die Schauspielerin musste sich daraufhin einem regelrechten Behandlungsmarathon aus Bestrahlungen und Chemotherapien unterziehen. Doch sie erholte sich wieder.

 

 

Ich bin so dankbar und glücklich am Leben zu sein. Aber ich bin auch traurig, dass meine Haare ausgefallen und nur noch zwei Zentimeter lang sind, es sieht verrückt aus,

schrieb die „Desperate Housewives“-Darstellerin damals zu einem Foto, das sie ohne ihre lange rote Mähne zeigt.

 

 

Nun hat die 57-Jährige das erste Mal mit dem „People“-Magazin über die schwere Zeit gesprochen. Denn sie hat eine wichtige Botschaft, die sie gerne teilem will:

Ich möchte helfen, das Stigma rund um Anal-Krebs aufzulösen. Ich habe viele Krebsgeschichten gelesen und viele Menschen, vor allem Frauen, waren zu peinlich, um zu sagen, welche Art von Krebs sie hatten. Es ist sehr beschämend. Ich möchte, dass das aufhört.

Auch der „Bree Van de Kamp“-Darstellerin fiel es schwer über die Erkrankung zu sprechen, doch Marcia Cross möchte die Menschen endlich zum Umdenken bewegen. Deswegen erwähnt sie das Wort Anus absichtlich häufiger im Gespräch.

„Desperate Housewives“-Star möchte Betroffene wach rütteln

Anfangs hatte aber auch die Serienschauspielerin Probleme mit den sehr intimen Untersuchungen. Also beschloss die 57-Jährige alles mit Humor zu sehen. Heute ist die zweifache Mutter geheilt und die Chance, dass der Krebs zurückkehrt, ist sehr gering. Marcia Cross ist dankbar, dass ihr Körper immer noch voll funktioniert und sie nicht inkontinent wurde:

Jedes Mal, wenn ich ins Badezimmer gehe, denke ich: ,Das ist großartig! Dankeschön, mein Körper'.

Sie hat auch noch einen Ratschlag an alle anderen Menschen, die möglicherweise betroffen sind:

Wenn sich irgendwas nicht okay anfühlt, hört auf euren Körper und geht zum Arzt. Der Krebs ist heilbar, wenn er frühzeitig entdeckt wird. 

Mögliche Symptome sind Blutungen beim Stuhlgang, Jucken oder Geschwüre. 

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Marcia Cross: Ihre Angst vor dem Krebs ist allgegenwärtig

"Desperate Housewives": Serien-Comeback?