Mario Gomez - emotionales Posting: Darum verlässt seinen Verein Beşiktaş Istanbul

Der Fußballer hat seinen Fans eine wichtige Botschaft zu verkünden

Mario Gomez verlässt seinen Verein Beşiktaş Istanbul nach nur einer Saison wieder und setzt damit ein politisches Statement. Dabei hatte er so einen guten Run in der Türkei: Er ist mit Beşiktaş türkischer Meister geworden und war der Torschützenkönig der Liga. Kein Abschied für immer -

Es ist ein politisches Statement zur momentan angespannten Situation in der Türkei! Nationalkicker Mario Gomez, 31, verlässt seinen Verein Beşiktaş Istanbul nach nur einer Saison wieder. Auf Instagram verkündete er seine Entscheidung und die Gründe dafür.

Mario Gomez verlässt Beşiktaş Istanbul

Er zieht es tatsächlich durch, nach nur einer Saison in der türkischen Liga verlässt Mario Gomez seinem Verein Beşiktaş Istanbul wieder. Sein Grund: die politische Situation in der Türkei. Nach dem gescheiterten Putsch, von dem viele Medien glauben, dass er nicht echt war, hat sich die politische Lage in der Türkei zugespitzt. In den letzten Tagen wurden Tausende von Regierungskritikern festgenommen. 

 Der Grund dafür ist ausschließlich die politische Situation! Weder sportliche noch andere Gründe haben mich dazu bewegt. Einzig und allein die schrecklichen Geschehnisse der letzten Tage.

 

 

It was a difficult decision that I had to think about a lot. I have to tell you Besiktas fans personally that it is very heavy for me that I will not be playing for this great club in front of you wonderful fans in this unique stadium anymore. The reason for this is completely down to the political situation! There are no sporting or any other reasons that have made me make this decision. It is purely down to the terrible events that happened in the last few days. I hope you can understand that! I huge thanks to the club, to you fans and to all the people with whom my family and I had a lot of wonderful times! It was a fantastic year with the Championship providing the absolute highlight. I hope that these political problems can be solved in a peaceful manner soon. Then it would be my great wish to play for Besiktas again! The club and the country grew very close to my heart in this past year. Hope to see you again soon. Es war eine schwierige Entscheidung, die mich sehr beschäftigt hat. Schweren Herzens will ich euch Besiktas-Fans persönlich mitteilen, dass ich in der kommenden Saison nicht für diesen tollen Verein, vor euch überragenden Fans und in diesem einzigartigen Stadion spielen werde. Der Grund dafür ist ausschließlich die politische Situation! Weder sportliche noch andere Gründe haben mich dazu bewegt. Einzig und allein die schrecklichen Geschehnisse der letzten Tage. Ich hoffe, ihr versteht das! Ein fettes Danke dem Verein, euch Fans und einfach all den Menschen mit denen meine Familie und ich viel Freude hatten! Es war ein überragendes Jahr mit der absoluten Krönung der Meisterschaft. Ich hoffe, dass diese politischen Probleme bald friedlich gelöst werden. Dann ist es mein großer Wunsch nochmal für Besiktas zu spielen! Der Verein und das Land sind mir in diesem einem Jahr sehr ans Herz gewachsen. Hoffentlich bis bald. Çok Tesekkürler #blackeagle

Ein von Mario Gomez (@mario) gepostetes Foto am

 

Mario Gomez ist ein Star in der Türkei

Das ist sicher ein Schock für die Beşiktaş-Fans. Die lieben Mario Gomez. In der letzten Saison ist er mit ihnen türkischer Meister geworden und der deutsche Kicker war der Torschützenkönig der Liga!

Und auch ihm fällt es schwer, Land und Leute wieder zu verlassen.

Ich hoffe, dass diese politischen Probleme bald friedlich gelöst werden. Dann ist es mein großer Wunsch nochmal für Beşiktaş zu spielen! Der Verein und das Land sind mir in diesem einem Jahr sehr ans Herz gewachsen. Hoffentlich bis bald.

 

 

 

Changed my job for some hours... 📸 @gqturkiye @nike @hugoboss

Ein von Mario Gomez (@mario) gepostetes Foto am

 

 

Wohin geht es jetzt für Mario Gomez?

Und wohin führt sein Weg ihn jetzt? Zurück nach Deutschland aber wohl eher nicht. Wie das italienische Sportmagazin "Gazzetta dello Sport" berichtet, soll der "VfL Wolfburg" Interesse geäußert haben. Das Angebot soll der Kicker aber abgelehnt haben. Er will lieber nach Großbritannien oder Spanien.