Mark Forster: "Ich bin sehr stolz und freue mich darüber"

Song für die Maus

Mark Forster, 38, hat einen Jubiläumssong für "Die Sendung mit der Maus" geschrieben. Dass sich die Musik des Sänger bei Kindern großer Beliebtheit erfreut, hat den Chartstürmer jedoch überrascht. 

Mark Forster: Die Maus wird 50

Nach 50 Jahren mit "Der Sendung mit der Maus" gab es im ARD-Fernsehen am Samstagabend die große Geburtstagsshow zu Ehren von Maus, Elefant und Käpt’n Blaubär. Mit einer XXL-Sonderausgabe der Samstagabendshow "Frag doch mal die Maus" ließ Moderator Eckart von Hirschhausen das Erklär-Tier hochleben.

 

 

 

Mark Forster: Der Sänger schießt gegen Günther Jauch

Eingeladen wurden unter anderem Günther Jauch, Barbara Schöneberger, Mark Forster, Elton und Jana Ina Zarrella. Zu Beginn der Sendung wollte der Moderator von den prominenten Gästen wissen, wer von ihnen denn schon die "Sendung mit der Maus" als Kind geschaut hat.

"Na jeder hier", kommentiert Mark Forster in die Runde. Doch dann folgt ein neckischer Seitenhieb auf den "Wer wird Millionär"-Moderator.

Außer Günther Jauch,

fügt der Sänger lachend hinzu. Als nämlich die erste "Sendung mit der Maus" lief, war Jauch schon 14 Jahre alt. Damit ist der 64-jährige Moderator älter als die "Maus"-Sendung selbst.

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

 

Mark Forster: So reagiert Günther Jauch

Das TV-Gesicht nahm den Seitenhieb natürlich mit Humor und lachte gemeinsam mit Mark. Günther Jauch verbindet allerdings trotzdem viel mit der Sendung. Denn auch wenn er sie nicht als Kind selbst verfolgte, schaute er die Ausgaben später zusammen mit seinen insgesamt vier Töchtern.

So entwickelte sich der 64-Jährige verspätet doch noch zum Fan: "Bei der 'Maus' konnte man als Eltern unbesorgt sein. Die Kinder erklärten einem nach der Sendung, wie die Streifen in die Zahnpasta kommen. Sachen, die man selber noch nicht wusste."

Mark Forster: So stolz auf seinen Erfolg

Mark Forster wurde eine große Ehre zuteil: Er hat mit "Ich frag die Maus" den offiziellen Song zum 50. Jubiläum der WDR-Sendung beigesteuert. Dass seine Musik generell auch bei den ganz Kleinen so gut ankommt, hat den Sänger jedoch überrascht. "Ich weiß natürlich als letzter, warum das so ist. Ich habe da keinen Plan und auch nicht das Gefühl, dass ich in meinen Songs Kinderthemen behandele", erklärte Mark Forster der Deutschen Presse-Agentur. "Wenn ich zurückdenke, wurden die krassesten Songs immer auch von Kindern gefeiert. Du kannst eine Beatles-Platte anmachen: 'Ob-La-Di, Ob-La-Da', 'Yellow Submarine' oder 'Let It Be' werden von Kindern geliebt. Also ich bin da sehr stolz und freue mich darüber", so der Musiker.

Er selbst hat eine ganz besondere Verbindung zur beliebten Maus. "Ich habe so ein Grundgefühl, wenn ich an die Maus denke. So ein 'leicht stinkiges Pyjama, ungeputzte Zähne' Gefühl. Und immer wenn ich die Maus jetzt sehe, dann erinnere ich mich daran zurück, wie es war so richtig in Wochentagen zu denken. Wenn man sich heute die Sendung mit der Maus reinzieht, dann kann man sich daran erinnern, wie man sich als Kind sonntags gefühlt hat", so Mark Forster gegenüber den "Stuttgarter Nachrichten".