Megan Fox nach der Trennung: "Sie ist ein Kontrollfreak"

So sehr leidet Noch-Ehemann Brian Austin Green

Auch nach ihrer Trennung muss sich Brian Austin Green, 46, an jede Menge Regeln halten. Noch-Ehefrau Megan Fox ,34, hat ihm wohl immer noch viel vorzuschreiben – sie soll dabei sogar krankhaft alles im Griff haben wollen ... 

Megan Fox: Ihre Beziehung soll endgültig zu Ende sein 

Über 15 Jahre teilte das Schauspielerpaar Brian Austin Green und Megan Fox ihr Leben miteinander und raufte sich sogar nach zwei Trennungen wieder zusammen. Dieses Mal soll das Ende der Beziehung allerdings endgültig und offiziell sein. 

Das hält Transformers-Star Megan Fox allerdings nicht davon ab, ihren Noch-Ehemann mit Vorschriften, Aufgaben und Pflichten zu überschütten und zwingend die Kontrolle behalten zu wollen. 

Mehr zu Megan Fox:

 

Dabei gehe es besonders um die drei gemeinsamen Söhne Noah, Bodhi, und Journey, wie ein Freund der beiden gegenüber US-"InTouch" verrät:

Megan ist extrem streng in Bezug auf womit sie spielen dürfen, bestimmte Aktivitäten – kein Fernsehen, eine bestimmte Zeit draußen und Lesezeit.

Paul Austin Green: "Sie gab ihm jeden Tag detaillierte Instruktionen und Pflichten"

Brian Austin Green müsse angeblich auch penibel darauf achten, dass die Kinder sich streng biologisch und vegan ernähren.

Diese Aufgaben sollen für den Hollywood-Star zwar nichts Neues sein – aber sehr belastend, wie der Insider weiter verrät. 

Um ehrlich zu sein, waren Megans Regeln immer ein Problem in ihrer Ehe. Sie ist ein Kontrollfreak, was oft zu großen Streitereien geführt hat. Sie gab ihm jeden Tag detaillierte Instruktionen und Pflichten – er hat sich gefühlt, als wäre er ihr Kind.

Findest du, dass Megan Fox ein Kontrollfreak ist?

%
0
%
0