Mena Suvari: Schock-Beichte!

In ihrem neuen Buch erzählt sie alles

Mena Suvari, 42, enthüllt in ihren Memoiren schreckliche Details aus ihrer Vergangenheit.

Mena Suvari: Trauriges Geständnis 

Jahrzehntelang hat sie geschwiegen, doch damit ist jetzt Schluss! In ihrer Biografie "The Great Peace" schreibt sich Mena Suvari den Schmerz ihres Lebens von der Seele. 1999 wurde sie mit dem Film "American Beauty" zum Star, posierte auf roten Teppichen mit einem strahlenden Lächeln für die Fotografen. Doch Mena führte ein Doppelleben: Schon in jungen Jahren wurde sie Opfer sexueller Gewalt und hatte mit psychischen Problemen zu kämpfen.

Jedes Mal, wenn ich zum Set ging. Jedes Mal, wenn ich interviewt wurde, schauspielte ich. Es war eine weitere Rolle für mich, die ich zu spielen hatte: dass ich okay war. 

Mena Suvari: "Ein Teil von mir starb an diesem Tag." 

Einen Monat vor ihrem dreizehnten Geburtstag wurde Mena von einem Freund ihres älteren Bruders vergewaltigt:

Ein Teil von mir starb an diesem Tag. Er benutzte mich, hatte Spaß mit mir und entsorgte mich. Er nannte mich eine Hure. 

Mit 15 zog sie mit ihren Eltern nach Los Angels, wollte dort ihre Schauspielkarriere starten. Als ihr damaliger Manager eine sexuelle Beziehung zu ihr eingehen wollte, glaubte sie, keine andere Wahl zu haben, als es geschehen zu lassen:

Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich andere Optionen hätte oder dass ich ein Leben verdient hätte, das anders wäre. 

Das könnte dich auch interessieren:

 

Mena Suvari: So änderte sie ihr Leben 

Ihren Kummer betäubte sie in Nachtclubs, nahm Drogen und trank zu viel: "Ich wandte mich jeder Form der Selbstmedikation zu, die ich finden konnte, nur um weiterzumachen. Ich habe nur versucht, zu überleben", so Mena. Als 17-Jährige lernte sie einen älteren Mann namens Tyler kennen, mit dem sie drei Jahre lang liiert war. Auch er habe sie sexuell und emotional missbraucht. Er soll sie auch zu Dreiern gezwungen haben.

Ich erinnere mich daran, dass ich dachte, vielleicht sind Beziehungen so: das Schreien, die Beschimpfungen, der Missbrauch. 

1999 entkam sie dieser Hölle, wurde clean, heiratete zweimal und ließ sich wieder scheiden. 2016 traf die heute 42-Jährige dann ihren Mann Michael Hope. Mena sagt: 

Zum ersten Mal hatte ich das Gefühl, mit jemandem eine Familie gründen zu wollen. 

Die beiden heirateten 2018, haben mittlerweile einen vier Monate alten Sohn. Warum Mena jetzt ihre Geschichte erzählt? "Es gab viele Momente, da dachte ich, ich würde es nicht schaffen", sagt Suvari. "Wenn ich das, was mir passiert ist, mit anderen teilen und sie vielleicht warnen kann, dann will ich das tun, weil ich diese Person nicht hatte."

Dieser Text stammt aus der aktuellen "IN". Noch mehr Star-News liest du in der aktuellen “IN - Leute, Lifestyle, Leben” - jeden Mittwoch neu am Kiosk!

Text: Julia Liebing

Interessiert dich das Buch von Mena Suvari?

%
0
%
0
Themen
Mena Suvari,