Mesut Özil: Traumhochzeit mit Erdogan als Treuzeuge

Am Freitag traten der Fußballer und seine Amine vor den Traualtar

Am Freitag, 7. Juni, gaben sich Mesut Özil, 30, und Amine Gülse, 26, in Istanbul vor einer Traumkulisse das Ja-Wort. Und niemand Geringeres als der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan, 65, war der Trauzeuge bei der Zeremonie.

Mesut Özil und Amine Gülse haben "Ja" gesagt

 Im “Four Seasons“ mit Blick auf den Bosporus gaben sich die beiden das Ja-Wort. Wie die türkische Zeitung "Hurriyet" berichtet, wurde bereits am Freitagmorgen die Standesamtliche Trauung vollzogen. Am Abend folgte dann das rauschende Fest im Fünf-Sterne-Hotel. Eine Nacht in der Hochzeitssuite kostet 23 000 Euro.

Der Mittelfeldspieler vom FC Arsenal trug dabei einen türkis-karierten Anzug mit Fliege – abgerundet wurde das Outfit des 30-Jährigen zudem mit einem weißen Einstecktuch und einer Blume am Revers. Seine Braut präsentierte sich in einem weißen Prinzessinnenkleid mit langem Schleier inklusive funkelndem Diadem auf dem Kopf. 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Mrs. & Mr. Özil 👰🏻❤🤵🏻

Ein Beitrag geteilt von Mesut Özil (@m10_official) am

 

Recep Tayyip Erdoğan als Trauzeuge 

Für eine Überraschung sorgte der umstrittene Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan, der unter den 300 anwesenden Gästen war und dem Hochzeitspaar als Trauzeuge zur Seite stand, wie “Bild“ berichtet. Dieses Amt übernimmt Erdoğan häufig auf Hochzeiten von Sportstars. So auch bei Arda Turan, Emre Belözoglu oder Ex-HSV-Star Gökhan Töre.

In einer Rede riet Erdogan dem Paar, so bald wie möglich Kinder zu bekommen. Er wünsche sich, dass eine "gut erzogene Generation" das Gleichgewicht wieder herstelle.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Amine Gülşe (@onlyamine) am

 

 

Flitterwochen in der Türkei 

Zum Flittern geht’s jetzt ins gemachte Nest: Im türkischen Örtchen Alacati wartet Özils doppelstöckige Luxus-Villa (3500 Quadratmeter, 2,3 Millionen Euro)! 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren: 

Mesut Özil äußert sich zu Erdogan-Foto: „Ich würde es wieder machen“

Mesut Özil: So emotional reagieren diese Nationalspieler auf sein Aus