Michael Jackson: Seine Kinder sahen ihn sterben

Neues Buch enthüllt grausame Details zum Tod des King of Pop

Wie viel mussten Paris und Prince mit ansehen? Paris Jackson ist es seit dem Tod ihres Vaters nicht gut ergangen. Auch einen Alkoholentzug musste die 18-Jährige machen.

Am Samstag, den 25. Juni 2016, jährt sich der Todestag von Michael Jackson(† 50) zum siebten Mal. Sieben Jahre ist der King of Pop nun tot, doch bis heute haben seine Kinder daran zu knabbern. Das macht vor allem Paris Jackson, 18, mit Postings in den sozialen Netzwerken immer wieder deutlich. Wie schlimm es wirklich für die heute 18-Jährige gewesen sein muss, bringt ein neues Buch über die letzten Stunden von Michael Jackson ans Licht. Demnach musste Paris ihren Vater sterben sehen.

Grausame Details über den Tod von Michael Jackson

Pünktlich zum siebten Todestag von Michael Jackson ist jetzt ein Buch erschienen, das sich mit den letzten „83 Minutes“ des King of Pop beschäftigt. Dem US-Magazin „People“ liegt ein Auszug daraus vor. Und die Details, die die Autoren behaupten herausgefunden zu haben, sind wirklich schockierend. Demnach hätten Paris Jackson und ihr Bruder Prince ihren Vater bei seinem Todeskampf beobachten müssen.

Paris Jackson schwer traumatisiert

 

 

#mood

Ein von Paris-Michael K. Jackson (@parisjackson) gepostetes Foto am

 

Woher die Autoren Mark Langthorne und Matt Richards ihre Informationen haben, ist nicht bekannt. Wie in ihrem Buch steht, hätte Jacksons Arzt Dr. Murray mit der Hilfe des Assistenten des King of Pop versucht, dem leblosen Sänger zu helfen, als plötzlich Paris und Prince in der Tür gestanden hätten. Paris sei daraufhin zusammengebrochen und hätte nur noch

Daddy

gerufen. Wie viel Wahrheit an der Geschichte dran ist, lässt sich nicht feststellen. Wohl aber würde es Paris’ mehrfache Zusammenbrüche erklären, die sie nach dem Tod ihres Vaters erlitten hatte.