Michael Wendler: Jetzt schießt ER gegen den Musiker!

Dieter Bohlen spricht Klartext

Michael Wendlers, 49, freiwilliges DSDS-Aus war der Mega-Skandal der letzten Staffel. Nun äußerte sich auch Ex-Juror Dieter Bohlen, 67, und rechnete mit dem Schlagerstar ab.

Michael Wendler: Dieter Bohlen rechnet ab

Die letzte DSDS-Staffel stand definitiv unter keinem guten Stern: Noch während der Dreharbeiten zur 18. Staffel sorgte nämlich ausgerechnet Neu-Juror Michael Wendler für einen Mega-Skandal. Im Oktober 2020 flog der Schlagerstar in einer Nacht-und-Nebel-Aktion einfach zurück nach Florida und verkündete kurze Zeit später in einem Instagram-Video, dass er als Juror freiwillig zurücktreten wolle. Der Grund? Die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Pandemie.

Doch nicht nur der Wendler-Skandal überschattete die 18. Staffel. Kurz vor den Live-Shows wurde nämlich auch bekannt, dass Chefjuror und DSDS-Urgestein Dieter Bohlen in den kommenden Staffeln nicht mehr mit von der Partie sein würde. Nach Angaben des Pop-Titans hätte sich RTL dazu entschieden, familienfreundlicher zu werden, sodass der 67-Jährige offenbar einfach nicht mehr ins Konzept gepasst hat. Ein Mega-Schock für die DSDS-Fans, für die Dieter Bohlen in all den Jahren längst zum Gesicht der Castingshow geworden ist.

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

 

Dieter Bohlen packt über DSDS-Aus aus - und schießt gegen Michael Wendler

Mittlerweile sind einige Monate vergangen, die neue Jury, bestehend aus Florian Silbereisen, Ilse DeLange und Toby Gad, steht längst fest und auch die Dreharbeiten zur 19. Staffel haben bereits begonnen. Für Ex-Juror Dieter Bohlen offenbar Grund genug, noch einmal ausführlich über sein DSDS-Aus zu sprechen:

Ich war ja 16 Jahre bei DSDS und wir waren sehr erfolgreich, wir waren ein Team. Wir hatten eine Meinung, wie man Erfolg macht. Dann kamen neue Geschäftsführer, neue Leute da oben, die hatten eine andere Meinung.

 

 

Doch damit nicht genug: Der 67-Jährige fand nämlich im gleichen Video auch harte Worte für seinen Ex-Jury-Kollegen Michael Wendler. Denn auch wenn er verstehen würde, dass die DSDS-Verantwortlichen nur ihren Job gemacht hätten, hätte er eine Entscheidung niemals getroffen - den Schlagerstar zum Juror zu machen:

Aber ich zum Beispiel hätte niemals den Wendler da reingesetzt. Und wenn man so unterschiedliche Meinungen hat zu den Formaten und wie man den Erfolg schafft, dann ist natürlich der beste Weg, man trennt sich.

Nach dem Mega-Skandal um den Schlagerstar dürfte der Sender das mittlerweile ähnlich sehen. Trotzdem betonte Dieter Bohlen, dass ein Wiedersehen mit ihm bei RTL nicht ausgeschlossen sei: "Wir haben uns aber nur für diese beiden Formate (DSDS und "Das Supertalent", Anm. d. Red.) getrennt. RTL hat mich nicht rausgeschmissen, wir haben einen Vertrag, der noch weit über dieses Jahr hinausläuft."

Verwendete Quellen: Instagram

Bist du traurig über Dieter Bohlens DSDS-Aus?

%
0
%
0