Michelle Williams: Schwere Depressionen

So unterstützt Beyoncé den „Destiny's Child“-Star

Die Nachricht sorgte für Bestürzung. Michelle Williams, 38, wurde wieder mit psychischen Problemen in die Klinik eingeliefert. In dieser schweren Zeit kann sie jedoch voll und ganz auf ihre Freundinnen Beyoncé, 36, und Kelly Rowland, 37, zählen.

Michelle Williams muss wegen Depressionen behandelt werden

Die Angst um Michelle Williams ist immer noch groß. Mitte Juli hat sich die 38-Jährige freiwillig in eine psychiatrische Klinik außerhalb von Los Angeles einliefern lassen. Der „Destiny's Child“-Star leidet bereits seit seinem 13. Lebensjahr unter schweren Depressionen. Welches Ausmaß diese haben, offenbarte die Sängerin im Herbst 2017. In der US-Show „Entertainment Tonight“ gestand sie, unter Selbstmordgedanken gelitten zu haben.

Die Zeit war eine der dunkelsten in meinem Leben.

Seit ihrem Bekenntnis kämpft sie öffentlich dafür, dass das Thema Depressionen nicht mehr unter den Teppich gekehrt wird. Der Klinikaufenthalt hat ihr offenbar geholfen. Inzwischen konnte Michelle Williams die Einrichtung wieder verlassen.

Ich fühle die Liebe! Ich wollte euch nur wissen lassen, dass es mir besser geht,

twitterte die Sängerin.

 

 

Beyoncé und ihre Familie unterstützen die Sängerin

Großen Anteil hatten daran sicher auch ihre Freundinnen Beyoncé und Kelly Rowland. Sofort als ihre „Destiny's Child“-Kolleginnen die traurige Nachricht hörten, versuchten sie zu helfen. Wie „TMZ“ berichtet, sagten sie Michelle Williams, wie sehr sie sie lieben würden und baten Unterstützung an.

 

 

Auch Beyoncés Schwester und Mutter tun alles, um der 38-Jährigen den Rücken zu stärken.

Ich liebe dich so sehr, Michelle. Ich bin wirklich stolz auf dich. Ich sende dir alle Liebe der Welt,

schrieb Solange Knowles.

Und Tina Knowles Lawson kommentierte:

Michelle, meine Schöne, ich bin so stolz auf dich. Selbstlos hast du so vielen deine Zeit und Unterstützung gegeben.  Ich weiß, dass du das beste Beispiel von Selbstfürsorge sein wirst.

Man kann der Musikerin nur wünschen, dass sie die Depressionen nun für immer hinter sich lassen kann.

Like OK! bei Facebook und verpasse keine Star-News

 

 

 

Artikel enthält Affiliate-Links