Miguel Ferrer ist tot - George Clooney trauert um seinen Cousin

Der "Navy CIS: Los Angeles"-Star wurde nur 61 Jahre alt

Schwerer Schicksalsschlag für George Clooney: Sein Cousin Miguel Ferrer ist gestorben.  Miguel Ferrer (rechts hinten) mit seinen Kollegen der US-Serie George Clooney trauert um Miguel Ferrer. 

Miguel Ferrer ist tot. Der US-Schauspieler und Cousin von George Clooney, 55, erlag am Donnerstag, 19. Januar, im Alter von 61 Jahren seinem Krebsleiden, wie unter anderem die amerikanische Website "Hollywood Reporter" berichtet. In einem emotionalen Statement nimmt Clooney von seinem geliebten Verwandten und Freund Abschied ... 

Trauriger Abschied von Miguel Ferrer 

Große Trauer um Miguel Ferrer († 61): Der Star der Serie "Navy CIS: Los Angeles" verstarb gestern in Los Angeles infolge eines Krebsleidens. Mit Filmen wie "Robocop" und "Traffic - Macht des Kartells" feierte der Cousin von George Clooney große Erfolge, blickte auf eine über dreißigjährige TV- und Filmkarriere zurück. 

George Clooney: "Wir lieben dich, Miguel"

Nach dem Tod des Schauspielers wandte sich George Clooney in einer traurigen Mitteilung an die Öffentlichkeit. Der Verlust seines Cousins habe die Familie schwer getroffen, heißt es in dem Statement, das "Hollywood Reporter" vorliegt. Miguel Ferrer habe die Welt "heller und lustiger" gemacht. In Anspielung auf die heutige Vereidigung des 45. Präsidenten der USA, Donald Trump (die der Hollywood-Star mehr als kritisch beäugt), teilte er weiter mit: 

Die Geschichte wird heute tiefgreifende Veränderungen in unserer Welt festhalten, und von vielen unbemerkt wird bleiben, dass am selben Tag Miguel Ferrer seinen Kampf gegen den Kehlkopfkrebs verloren hat. Seine Familie aber wird sich erinnern. Wir lieben dich, Miguel. Das werden wir immer tun. 

"Ich bin froh, dass du bis zum Ende so stark geblieben bist"

Und auch Miguel Ferrers ehemalige "NCIS: Los Angeles"-Kollegen drückten via Twitter ihre Anteilnahme aus.

Wir haben einen guten Menschen verloren. Miguel, ich war stolz, dich meinen Freund nennen zu dürfen. Ich werde dich vermissen,

teilte Chris O'Donnell bestürzt mit.

 

 

Und auch Rapper und Schauspieler LL Cool J (bürgerlich James Todd Smith) gedachte seines Freundes:

Ich liebe dich, mein Bruder. Ich bin froh, dass du bis zum Ende gelacht hast und so stark geblieben bist. Schlaf gut in den Armen des Allmächtigen. In Liebe, Todd. 

 

 

R.I.P., Miguel Ferrer. 

Video: Endlich Nachwuchs im Hause Clooney?