Monica Lierhaus: Diesen Herzenswunsch will sie sich vor ihrem Tod erfüllen

"Ich mag nicht mehr": Nach vielen Rückschlägen gibt ihr dennoch eine "Löffelliste" Hoffnung

Monica Lierhaus ist eine Kämpferin, ein Stehaufmännchen. Dennoch gesteht sie, dass sie von Operationen und Krankenhaus-Aufenthalten genug habe:  Im Interview mit RTL sagt Monica Lierhaus, dass sie sich bald den Herzenswunsch einer Delphin-Therapie erfüllen wolle.  Auch ihre Familie gibt Monica Lierhaus Kraft.  Monica Lierhaus Anfang März 2016 zu Gast in der MDR-Talkshow

"Mittlerweile habe ich ehrlich gesagt die Nase voll. Ich mag nicht mehr." Das sagt Monica Lierhaus, 45, im aktuellen RTL-Interview dazu, dass sie mittlerweile auf 15 Operationen und viele Rückschläge zurückblickt. Wie jetzt erst bekannt wurde, hatte sie zuletzt mit einer schweren Bauchfellentzündung zu kämpfen, war drei Wochen im Krankenhaus. Inzwischen gehe es ihr wieder gut, obwohl sie schwer zu kämpfen hatte und acht Kilogramm verloren hat. Und noch etwas gibt der Sportreporterin Hoffnung ... 

3 Wochen Krankenhaus!

Monica Lierhaus musste aktuell wieder Narkose und Operationen über sich ergehen lassen. "Der Blinddarm war auch entzündet, den haben sie dann gleich da behalten", berichtet sie im TV-Interview mit "Prominent". 

Für Lichtblicke sorgten ihre Mutter und ihre Schwester, die mit Mousse au Chocolat bei ihr am Krankenbett aufkreuzten. "Meine Familie hilft mir natürlich immer unglaublich und natürlich die Aussicht, hier sein zu dürfen und wieder arbeiten zu können. Das macht mir immer wahnsinnig viel Spaß: zu arbeiten", verrät sie.

Monica Lierhaus' "Löffelliste": "Dinge, die ich unbedingt noch tun möchte, bevor ich den Löffel abgebe"

Und auch durch eine "Löffelliste", die sie nun gemeinsam mit ihrer Schwester erstellt hat, blickt sie gelassener in die Zukunft. Darauf finden sich "Dinge, die ich unbedingt noch tun möchte, bevor ich den Löffel abgebe", so die 45-Jährige.

Auf der "Löffelliste" ganz oben steht eine Delphin-Therapie.

Ich verwirkliche mir einen Traum. Dann kann ich den Punkt schon mal streichen.

Durch diese Behandlung bei "Dolphin Aid" erhoffe sie sich eine Verbesserung des Gangbildes und der Feinmotorik.

Kann sie so die schmerzliche Trennung verarbeiten?

Nach einer misslungenen Gehirn-OP 2009 lag sie im Koma und musste sich langsam und beschwerlich zurück ins Leben kämpfen. Doch vor fast einem Jahr zog ihr noch ein Ereignis total den Boden unter den Füßen weg: Ihr Verlobter Rolf Hellgardt verließ sie - nach 18 gemeinsamen Jahren. Die Trennung habe sie eiskalt erwischt: "Es kam für mich plötzlich und unerwartet", gestand sie.

Als ich glaubte, ich könnte wieder gleichwertig werden, hat er den Schlussstrich gezogen,

erzählte sie vor einigen Monaten traurig gegenüber "Bunte.de" und RTL.