Alles über Let's DanceAlles über Let's Dance

Motsi Mabuse: „Wenn ich afrikanische Lieder höre, kommen mir die Tränen“

Die "Let's Dance"-Jurorin im exklusiven OK!-Interview

Motsi Mabuse im exklusiven OK!-Interview. Motsi Mabuse ist im ständigen Kontakt mit ihrer Familie - hier mit Schwester Otlile Mabuse. Bei

Vor 16 Jahren verließ Motsi Mabuse, 35, ihre Heimat Südafrika, um hierzulande als Profitänzerin durchzustarten. Doch auch nach so langer Zeit ist das Heimweh groß, wie sie anlässlich des 15-jährigen Jubiläums vom Musical „König der Löwen“ im OK!-Interview gesteht.

Motsis Liebe zur Heimat

„Denke ich an meine Heimat, bin ich total gerührt. Sogar wenn ich auf der Autobahn unterwegs bin und afrikanische Lieder höre, kommen mir die Tränen.“

Familie Mabuse im ständigen Kontakt

Genau deswegen steht sie fast ununterbrochen mit ihrer Familie in Kontakt.

"Jeder weiß, wo der andere ist"

„Wir haben WhatsApp, FaceTime und sind sehr, sehr miteinander verbunden. Mit der Simserei fangen wir morgens um sechs an und hören erst spät nachts auf. Jeder weiß, wo der andere ist, und sogar vom Mittagessen gibt’s Fotos“, so Motsi.

Das ganze Interview liest du ab Mittwoch, 7. September, in der neuen OK!-Ausgabe.