Mysteriöse Selbstmord-Tweets von George Michaels Partner

Fadi Fawaz behauptet jetzt, sein Account wurde gehackt

Diese Nachricht war für viele Fans von George Michael (✝53) ein großer Schock: an Neujahr hatte sein Freund Fadi Fawaz via Twitter eine Reihe von Posts veröffentlicht, in denen er behauptete, dass George mehrfach versucht habe sich umzubringen und es letztendlich auch geschafft habe. Nach den Selbstmord-Gerüchten auf dem sozialen Netzwerk ruderte Fawaz nun zurück und erklärte, dass sein Account gehackt wurde und er die Nachrichten nicht verfasst habe.

George Michael hat nicht Selbstmord begangen

Alles was George wollte, war sterben. Er hat mehrfach versucht sich das Leben zu nehmen. Und letztendlich hat er es geschafft.

Kurz nachdem Fadi Fawaz, George Michaels letzte große Liebe, diese Reihe von Tweets veröffentlicht hatte, wurde sein Account gesperrt. Jetzt erklärte er in einem Statement gegenüber „Mirror Online“, dass sein Account gehackt worden war. Er sei es außerdem nicht gewesen, der am Morgen des 1. Januars die makaberen Nachrichten gepostet habe.

Ich bin geschockt, was auf Twitter passiert ist. Mein Account wurde gehackt und geschlossen. Es ist ein bisschen erschreckend, wenn ich ehrlich bin. Ich habe diese Tweets nicht gesendet.

Erste Obduktion verlief bisher ohne Ergebnis

Ein Repräsentant von George Michael hatte am 25. Dezember bestätigt, dass die Musik-Legende friedlich Zuhause in London gestorben war. Fadi Fawaz hatte den leblosen Körper seines Lebensgefährten am ersten Weihnachtstag gefunden.

 

 

I should be able to share my beautiful moments with the man I love regardless... x

Ein von Fadi Fawaz (@fadi_fawaz) gepostetes Foto am

 

Am 30. Dezember hatte es ein Update gegeben, nachdem die erste Obduktion abgeschlossen wurde. Allerdings hatte die Polizei keine eindeutige Todesursache finden können und nun werden weitere Tests klären müssen, was wirklich zum überraschenden Tod von George Michael geführt hat.