Nach AMA-Eklat: Gigi Hadid reagiert auf Rassismus-Vorwurf

In einem offenen Brief entschuldigt sich das Model für seine Parodie auf Melania Trump

Gigi Hadid rechtfertigt sich für ihren Seitenhieb gegen Melania Trump bei den AMAs.  Das Topmodel hatte bei den Ob auch Melania Trump die Parodie auf sich lustig finden kann?

Gigi Hadid, 21, rudert zurück. Die "Victoria's Secret"-Beauty musste sich schwere Rassismus-Vorwürfe gefallen lassen, nachdem sie bei den diesjährigen AMAs Melania Trump mit osteuropäischem Akzent nachgeäfft hatte. In einem neuen Twitter-Statement versucht das Topmodel nun die Wogen zu glätten.

Gigi Hadid entschuldigt sich 

Mit ihrer Parodie auf Melania Trump bei den "American Music Awards" hatte sich Gigi Hadid eine Menge Ärger eingeheimst. Jetzt entschuldigte sich die 21-Jährige via Twitter in einem ausführlichen, handgeschriebenen Statement und stellte klar, dass nicht sie alleine für den politisch fragwürdigen Witz verantwortlich war.

Ich hatte letzte Nacht die Ehre, die AMAs zu moderieren und mit einigen der geachtetsten Autoren in diesem Business zu arbeiten. Ich hatte einige Passagen im Skript entfernt oder geändert, von denen ich annahm, dass sie den Witz zu sehr auf die Spitze treiben würden (...) Was davon übrigblieb, habe ich in guter Stimmung und mit keinerlei schlechten Absichten vorgetragen. Ich selbst wurde schon zur Zielscheibe einer landesweiten Fernseh-Parodie, in der sich über meine Handlungen lustig gemacht wurde und ich war imstande, es lustig zu finden. 

Zudem gehe sie davon aus, dass die künftige First Lady, die selbst in den 90er sehr erfolgreich als Model war, Verständnis für ihre Parodie habe.

Ich glaube, dass Melania weiß, wie das Showbusiness funktioniert und wie Shows geschrieben und gemacht werden. Ich entschuldige mich bei jedem, den ich beleidigt habe und wünsche mir nur das Beste für unser Land,

so Gigi Hadid abschließend. 

 

 

Parodie auf Melania Trump ging nach hinten los

Die 21-Jährige hatte während ihrer Moderation der AMAs Melania Trump, die Gattin des künftigen US-Präsidenten Donald Trump, ordentlich aufs Korn genommen. Mit osteuropäischem Akzent, Schmollmund und zusammengekniffenen Augen äffte Gigi: "Ich liebe meinen Ehemann, Präsident Barack Obama, und unsere Kinder Sasha und Malia" und spielte damit auf Melanias kopierte Michelle-Obama-Rede an. 

Während die einen Beifall für Gigis Seitenhieb klatschten, warfen andere Zuschauer dem Model vor, die aus Slowenien stammende Trump-Gattin für ihre Herkunft zu diskriminieren