Nach dem Tod der Mutter: So tapfer kämpft sich Fiona Erdmann ins Leben zurück

Das Model sortiert sein Leben langsam neu

Ein halbes Jahr lang hatte sich Fiona Erdmann, 27, komplett aus der Öffentlichkeit herausgezogen, um den Tod ihrer Mutter zu verkraften. Anfang Juli postete die 27-Jährige dann einen herzergreifenden Text in den sozialen Netzwerken, in dem sie ihre momentane Gefühlslage schilderte. Jetzt lässt Fiona Worten Taten folgen und beginnt langsam aber sicher, ihr Leben neu zu ordnen. Und auch lächeln kann sie schon wieder.

 

Fiona Erdmann fängt von vorne an

Noch einmal von ganz vorne anfangen, das hat sich Fiona Erdmann nach dem unerwarteten Tod ihrer Mutter Luzie (†56) Anfang des Jahres vorgenommen. Und offenbar ist die 27-Jährige schon dabei. Von der pulsierenden Großstadt Berlin ist sie bereits zurück in ihre Heimat nach Schleswig-Holstein gezogen und bringt dort im Haus, das sie geerbt hat, alles auf Vordermann.

 

 

Schön abgegrast 😜💪🏽 #fionasvillagelife 🐄🌾

Ein von Fiona Erdmann (@fionaerdmann) gepostetes Foto am

 

Und das kann sich schon mal sehen lassen! Der elterliche Garten sieht einwandfrei aus - und Fiona macht am Rasenmäher eine mindestens ebenso gute Figur wie vor der Kamera.

Fiona kann wieder lächeln

Sogar ein kleines Lächeln hat sich auf die Lippen des Models geschlichen - die Gartenarbeit scheint ihr gut zu tun. Perfekt „in shape“ nur mit Sport-Top und Shorts bekleidet mäht Fiona den Rasen und es sieht aus, als käme sie hier in der Landidylle genauso gut zurecht wie im Großstadtleben Berlins.