Nach Kanye Wests Geld-Bettelei: So reagiert Marc Zuckerberg!

Der US-Rapper soll angeblich 53 Millionen Euro Schulden haben

Kanye West, 38, sorgt derzeit mal wieder für negative Schlagzeilen. Kürzlich wurde bekannt, dass der Ehemann von Kim Kardashian, 35, aufgrund des immensen Aufwands seiner Modekollektion "Yeezy" einen Schuldenberg von rund 53 Millionen Euro zu verantworten habe. Nun feilt der Zweifach-Papa an einem kritikwürdigen Finanzplan und pumpte einige seiner reichen Promi-Kollegen um Geld an. Darunter auch Facebook-Gründer Marc Zuckerberg, 31, ...

Er bittet den Facebook-Chef auf Twitter um Geld

Anstatt sich in Teilen seines verschwenderischen Lebens ein wenig einzuschränken, sieht Kanye West sich gezwungen, reiche Persönlichkeiten wie Marc Zuckerberg um ein paar Scheinchen zu bitten. Auf Twitter schrieb der Musiker in gewohnter Unmanier:

Marc Zuckerberg, investiere eine Billion Dollar in Kanye-West-Ideen

 

 

Und kurz darauf:

Marc Zuckerberg, ich weiß, es ist dein Geburtstag, aber könntest du mich bitte morgen anrufen?

Damit der Billionen-reiche Facebook-Gründer auch von seiner Bitte erfährt, startete Kanye den Aufruf, den Beitrag auf Twitter, FaceTime, Facebook und Co. zu verbreiten.

 

 

So reagiert Marc Zuckerberg!

Zwar hat Marc Zuckerberg zu dem Thema nicht persönlich Stellung bezogen, doch ein "Like" eines Facebook-Beitrages sagt in diesem Fall mehr aus als ein paar Worte. Steven Grimm, ein ehemaliger Facebook-Kollege, postete in seinem Status: 

Lieber Kanye West. Wenn du den Facebook-Chef um eine Milliarde Dollar bittest, solltest du das vielleicht nicht auf Twitter machen

Zuckerberg sieht das offensichtlich ganz genauso und versieht den Beitrag mit dem "Gefällt mir"-Button.

Kanyes Größenwahn sorgt für Spott im Netz

So selbstüberzeugt wie Kanye sich gibt, wird dies seinem Selbstbewusstsein aber sicherlich keinen Abbruch tun. Im Netz beschrieb er sich selbst als "den größten lebenden Künstler und größten und besten Künstler aller Zeiten."

Ich weiß, dass ich die Welt besser machen kann , 

verkündete er im Größenwahn. Vielleicht hilft ihm seine geplante Kandidatur als nächster US-Präsident bei der Bewältigung seiner Schulden? Bei den vielen Reisen, dem teuren Essen und den luxuriösen Geschenken für seine Kinder einzusparen, wäre ja schließlich zu viel verlangt.