Nach KZ-Skandal: Neuer Tiefschlag für Michael Wendler & Laura Müller

Verlieren sie jetzt alles?

13.01.2021 06:30 Uhr

Michael Wendler, 28, leistete sich in den letzten Wochen einen medialen Fehltritt nach dem anderen. Jetzt müssen er und seine Ehefrau Laura Müller, 20, einen weiteren bitteren Rückschlag verkraften ...

DSDS-Auftakt: Michael Wendler sorgt für neuen Skandal

Vor Kurzem feierte Schlagerstar Michael Wendler sein Jury-Debüt in der ersten Folge von "Deutschland sucht den Superstar" – an der Seite von Poptitan Dieter Bohlen, Maite Kelly und Mike Singer sorgte der Musiker direkt für einen Eklat der Extraklasse. 

Passend zur Ausstrahlung der ersten Folge leugnete Michael Wendler via Telegram weiterhin die schlimmen Folgen des Coronavirus und setzte anschließend noch einen drauf: In einem Post verglich der Musiker den aktuellen Lockdown mit einem Konzentrationslager. Für RTL ging dies offenbar endgültig zu weit: Obwohl der Wendler eigentlich aus Fairness gegenüber den Kandidaten in den Casting-Folgen von DSDS stattfinden sollte, verkündete der Sender nun, dass alle Szenen mit dem 48-Jährigen komplett herausgeschnitten werden.

Nachdem sich in den letzten Monate zahlreiche Firmen, Sender und etliche Werbepartner von Michael Wendler und seiner Frau Laura abwendeten, zog jetzt sogar sein eigener "Wendler-Shop" knallharte Konsequenzen

Das könnte dich vielleicht auch interessieren: 

 

Michael Wendler: Sein eigener Shop beendet die Zusammenarbeit

Egal ob T-Shirts oder Tassen – im Shop des Schlagerstars konnten Fans in der Vergangenheit unzählige Artikel ihres Idols kaufen. Immer wieder warb der Musiker via Instagram für die Fan-Artikel, jetzt scheint nicht mal mehr sein eigener Shop noch mit ihm zusammenarbeiten zu wollen. Krass! 

Demnach ließ der geschmacklose Vergleich des Wendlers der Corona-Schutzmaßnahmen mit einem Konzentrationslagern der Nationalsozialisten dem Betreiber des Shops keine andere Wahl, als die Zusammenarbeit mit dem 48-Jährigen zu beenden. Auf der Seite des Shops heißt es: 

Wir verurteilen jegliche Form von Antisemitismus, Rassismus sowie Diskriminierung auf das schärfste und wollen keine Plattform hierfür stellen. Deswegen distanzieren wir uns in aller Form von den Aussagen und stellen den Vertrieb ein!

Im Interview mit der "Bild" gab er zu: "Mit dem, was Wendler jetzt macht, können wir uns nicht mehr identifizieren." Aktuell sieht es jedenfalls ganz danach aus, als hätte sich der Musiker mit seinen Äußerungen endgültig ins Aus geschossen.