Nach „Mila“-Flop: Das ist Susan Sideropoulos’ neuer Job

Für ihre neue Rolle verwandelt sich die Schauspielerin in ein Cowgirl

Für ihre neue Rolle schlüpft Susan Sideropoulos ins Cowgirl-Kostüm. Ihre letzte Serie Zeigt Susan jetzt ihre harte Seite?

In der vergangen Zeit lief es eher schlecht als recht für die ehemalige „GZSZ“-Schauspielerin Susan Sideropoulos, 35. Ihre Serie „Mila“ stellte sich als ein wahrer Quotenflop heraus und wurde schnell auf einen unrühmlichen Sendeplatz verbannt. Dass es ihr an Talent nicht mangelt, will die ausgebildete Musicaldarstellerin nun erneut versuchen zu beweisen und hat sich einen neuen Job geangelt.

Neustart auf der Freilichtbühne

Susan Sideropoulos will sich nicht unterkriegen lassen! Nach dem herben „Mila“-Rückschlag hat sich die Schauspielerin nun wieder berappelt und einen neuen Job ergattert. Für viele Bühnenkünstler wäre dieses Engagement ein Traum, denn Susan wird künftig bei den „Karl-May-Spielen“ in Bad Segeberg mitwirken. Die schöne Blondine mit griechischen Wurzeln hat dort eine Rolle als Gast-Star ergattern können und wird endlich wieder ihr schauspielerisches Talent unter Beweis stellen können.

Vielleicht wird der „Mila“-Flop so schneller in Vergessenheit geraten und die Schauspielerin kann wieder an alte Erfolge aus „GZSZ“-Zeiten anknüpfen. In Bad Segeberg wird sie beweisen müssen, dass sie nicht nur im TV, sondern auch vor Live-Publikum auf einer Freilichtbühne eine gute Figur abgeben kann.

Susan als Cowgirl

Den „Lübecker Nachrichten“ sagte die zweifache Mutter:

Ich liebe Herausforderungen und freue mich auf einen Sommer hier bei Karl May, voller Abenteuer, Liebe, Leidenschaft, tollen Kollegen, hoffentlich gutem Wetter und ganz viel Publikum.

Für ihre Rolle wird sich die 35-Jährige in ein echtes Cowgirl verwandeln. Im Klassiker „Der Schatz vom Silbersee“ wird sie dann ab Juni diesen Jahres die Rolle der „Ellen Patterson“ übernehmen. Damit hätte sich Susans Durchhaltevermögen ausgezahlt, denn immerhin sind die „Karl-May-Spiele“ überregional renommiert und diesen Erfolg hat sich die sympathische Blondine nach der „Mila“-Enttäuschung wahrlich verdient!