Nach "Miss Universe"-Desaster: Zweitplatzierte will Krone zurück

Steve Harvey hatte die falsche Kandidatin zur Siegerin gekürt

Wie gewonnen, so zerronnen: Ganze fünf Minuten lang durfte sich Die eigentliche Siegerin ist Bei Ariadna Gutiérrez kullerten nach dem Vorfall die Tränen. Verständlich! Nun will

Es war wohl einer der peinlichsten TV-Momente des letzten Jahres: Bei der Wahl zur "Miss Universe" im Dezember 2015 kürte Moderator Steve Harvey, 58, die falsche Kandidatin vor einem Millionenpublikum zur Siegerin. Der Irrtum fiel erst einige Minuten später auf und sorgte damit für einen unangenehmen und peinlichen Moment. Nun fordert die Zweitplatzierte zumindest einen Teil der Sieger-Krone zurück...

Tapfere Zweitplatzierte

Wir alle erinnern uns an den peinlichen Moment, als am 20. Dezember 2015 die Wahl zur "Miss Universe" in Las Vegas stattfand und Moderator Steve Harvey die fälschlicherweise "Miss Colombia" Ariadna Gutiérrez zur Siegerin kürte. Erst Minuten später fiel dem 58-Jährigen sein Missgeschick auf und der Entertainer musste der glücklichen Gewinnerin die Krone wieder entreißen, um sie stattdessen "Miss Philippines" Pia Alonzo Wurtzbach aufzusetzen. Autsch!

Die Zweitplatzierte reagierte tapfer. Unter Tränen erklärte sie nach dem Vorfall vor laufenden Kameras: "Alles passiert aus einem bestimmten Grund. Ich bin trotzdem froh, dass ich mitgemacht habe."

"Große Ungerechtigkeit"

Jetzt hat Ariadna sich das ganze aber wohl noch einmal durch den Kopf gehen lassen und fordert Gerechtigkeit, indem sie mindestens die Hälfte der Krone zurück will. In einem kolumbianischen Radio-Interview erklärte die 22-Jährige, dass der Vorfall eine "große Ungerechtigkeit" gewesen sei. Das Ganze sei so erniedrigend für sie gewesen, weshalb die Krone ihrer Meinung nach geteilt werden müsse.

Und was sagt die frischgebackene "Miss Universe" Pia Alonzo Wurtzbach zu der Ariadnas Idee? Die ist offenbar nicht sonderlich begeistert:

Ich denke, es wäre ein bisschen schwierig die Krone durch zwei Mädchen zu teilen. Aber ich hoffe natürlich, dass der Vorfall mir, 'Miss Colombia' und den anderen Kandidatinnen tolle, neue Möglichkeiten eröffnen wird,

erklärte die Schöne in "Good Morning America".

"Missen-Krieg"?

Auweia! Dürfen wir uns jetzt auf einen Zickenkrieg gefasst machen? Wohl eher nicht. Pia hatte nämlich auch noch verständnisvolle Worte für ihre Konkurrentin übrig:

Ich verstehe, wie sie sich fühlen muss und der Vorfall hat mich sehr betroffen. Ich weiß, dass sie eine wunderschöne, talentierte junge Frau ist und ich denke, dass sie eine Menge andere Angebote haben wird.