Nach Prozess um Gina-Lisa: Moderatorin Marlene Lufen macht erschütterndes Geständnis!

Das Gesicht aus dem Sat1-Frühstücksfernsehen wurde mit 19 fast vergewaltigt

Der Prozess um Gina-Lisa Lohfinks Vergewaltigungsvorwurf spaltet ganz Deutschland. Gestern, 22. August, fiel das Urteil gegen die Blondine: Sie muss eine Geldstrafe wegen falscher Verdächtigung ableisten! Viele Frauen, darunter Journalistin Alice Schwarzer, fühlen mit dem Ex-Model und beklagen die deutsche Justiz. Auch Marlene Lufen äußert sich in der Debatte zu Wort. In einem sehr persönlichen Posting beichtet die Sat1-Frühstücksfernsehen-Moderatorin, dass sie mit 19 Jahren selbst fast zum Opfer einer Vergewaltigung wurde...

Marlene Lufen beichtet: Sie wurde mit 19 fast vergewaltigt

Über 25 Jahre behielt Marlene Lufen ihre erschreckendes Erlebnis für sich, nur ihre Eltern und ihr damaliger Freund wussten Bescheid. Als sie 19 Jahre alt war, wollte ein Fotograf sie vergewaltigen

Ich war allein mit ihm im Studio, er hat sich auf mich gestürzt, sich auf meine Schultern gestemmt und auf eine Liege gepresst , 

schreibt sich die Moderatorin auf Facebook von der Seele. Die Erinnerung sitzt bei der 45-Jährigen heute noch tief, der Prozess um Gina-Lisa hat die Bilder von damals offenbar wieder ins Gedächtnis gerufen. Lufen erklärt, sie habe sich geweigert, zur Polizei zu gehen. Auch beim Arzt sei sie nicht gewesen, um ihre Blessuren zu dokumentieren. Heute bereue sie diese Entscheidung. 

Sie will Frauen Mut machen, zur Polizei zu gehen

Seit 20 Jahren mache ich mir Vorwürfe, dass ich ihn damit habe durchkommen lassen , 

gesteht die Moderatorin. Mit ihrem Posting will sie andere Frauen ermutigen, polizeiliche Hilfe in Anspruch zu nehmen - auch wenn das Gerichtsurteil nicht immer positiv ausfällt!