Nach Schmähkritik: Jan Böhmermann kündigt Fernsehpause an

Erst gestern hatte Angela Merkel Erdogans Strafantrag gegen den Satiriker zugestimmt

Jan Böhmermann, 35, legt eine TV-Pause ein - das verkündete der Satiriker nun auf seiner offiziellen Facebook-Seite. Grund für diesen radikalen Schritt scheint die öffentliche Debatte um sein Erdogan-Schmähgedicht zu sein. Erst gestern, 15. April 2016, hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel, 61, den Ermittlungen wegen Beleidigung des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, 62, zugestimmt. Damit müssen sich die Fans vorerst von dem beliebten Late-Night-Show „Neo Magazin Royale“ verabschieden.

Jan Böhmermann legt eine Pause ein

Es scheint, als habe die Affäre um Jan Böhmermann und sein Schmähgedicht gegen den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan neue Dimensionen angenommen. Erst gestern hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel dem geforderten Strafantrag wegen Beleidigung zugestimmt. Eine Entscheidung, die nun Konsequenzen mit sich zu bringen scheint, denn wie Böhmermann nun in gewohnt humorvoller Manier ankündigte, wollen er und sein Team seiner satirischen Late-Night-Show "Neo Magazin Royale" eine „kleine Fernsehpause“ einlegen:

 

 

Liebe Fans des Neo Magazin Royale,
Mein Team und ich haben es uns in den vergangenen drei Jahren zur Aufgabe gemacht, die Top-Themen aus Politik, Feuilleton und Boulevard satirisch einzuordnen. In den vergangenen zwei Wochen haben wir es geschafft jedes dieser drei Presse-Levels selber einmal durchzuspielen. Daher habe ich mich entschlossen eine kleine Fernsehpause einzulegen, damit sich die hiesige Öffentlichkeit und das Internet mal wieder auf die wirklich wichtigen Dinge wie die Flüchtlingskrise, Katzenvideos oder das Liebesleben von Sophia Thomalla konzentrieren kann. Denn es gibt möglicherweise bedeutsamere Themen, als die Diskussion um ein in einer Satire-Sendung vorgetragenes Gedicht. Darüber hinaus ist die Redaktion davon überzeugt, dass ein weiterer Song von Dieter „Didi“ Hallervorden zum Thema unbedingt zu verhindern ist. Das, und darin sind sich hier alle einig, MUSS oberste Priorität haben! Vom Saarland bis nach Sachsen fühle ich eine Solidarität für die Sendung von der überwältigenden Mehrheit derjenigen, die nicht Präsident Erdogan sind, und dafür möchte ich mich von Herzen bedanken. Es bringt mich aber auch in eine schwierige Situation: Wenn selbst Beatrix von Storch auf einmal mit erhobenem Mauszeiger auf Seiten der Satire kämpft, über wen soll ich dann noch Witze machen? Nicht auszudenken, wenn sich auch noch Til Schweiger zwischen zwei Flaschen Emma Cuvé aus dem mallorquinischen Frühling melden würde, um mir beizustehen oder Campino und Bob Geldof plötzlich mit einem Charity-Song um die Ecke kämen.

Daher verlasse ich jetzt erstmal das Land, lasse mir beim Twerk&Travel durch Nordkorea die Sache mit der Presse- und Kunstfreiheit nochmal genau erklären, bevor ich noch ein paar Tage mit meinem Segway auf dem Jakobsweg pilgere, um mich selbst zu finden.

Euer Jan

Schmähkritik beschäftigt Deutschland

Die Diskussion um das Verfahren gegen Jan Böhmermann hatte in den letzten Tagen ganz Deutschland beschäftigt: Nicht nur etliche Fans forderten die sofortige Einstellung der Ermittlungen gegen den Grimme-Preisträger, sondern auch etliche Prominente wie Katja Riemann, Klaas Heufer-Umlauf und Jan Josef Liefers sprachen dem 35-Jährigen ihre Solidarität aus. Nun ist vorerst Schluss mit Böhmermanns beliebter Satire und seiner Sendung "Neo Magazin Royale". Einen kleinen Trost für die Fans gibt es allerdings, denn die geplante TV-Pause soll nicht von Dauer sein. In wenigen Wochen soll der 35-Jährige wieder ins Fernsehen zurückkehren.

Es scheint aber, als habe Jan Böhmermann trotz der Kritik an ihm und seinem Erdogan-Gedicht wenigstens eines nicht verloren: Seinen Humor.