Nach Tod von George Floyd: Drastische Konsequenzen für die Oscars

Mehr Diversität bei den Academy Awards

Es ist Zeit für Veränderung! Nach dem Tod von George Floyd (†46) wird sich auch bei den Oscar-Verleihungen einiges ändern.

Die Oscars unter Kritik

Schon in den letzten Jahren wurden die jährlichen Academy Awards in die Mangel genommen: Die Verleihung versteife sich in alte Strukturen, es herrsche viel zu wenig Diversität. Besonders 2015 und 2016: Damals feuerte der Hashtag #OscarsSoWhite die Diskussionen an. Die Filmbranche ist im Wandel: Dank dem riesigen Erfolg der Streamingdienste, geraten Kino-Blockbuster immer mehr in den Hintergrund. Die Oscars scheinen allerdings trotzdem, wie besessen, am alten Hollywood festhalten. Doch damit ist nun Schluss.

Der tragische Tod George Floyds und die daraufhin aufflammenden Rassismus-Demonstrationen scheinen den Oscars nun allerdings einen Anstoß gegeben zu haben, sich von dem alteingesessenen Gerüst zu lösen.

 

 

 

Die Oscars erfinden sich neu

Auf der offiziellen Website gab die "Academy of Motion Picture Arts and Sciences" nun bekannt, dass sich bei den Oscars in der Zukunft einiges ändern wird: Das Bedürfnis nach mehr Diversität und Gleichberechtigung in der Filmbranche solle diese Neuerungen antreiben. Bis Juli 2020 soll daher ein Repräsentations- und Inklusionskatalog erarbeitet werden. Dieser muss künftig für eine Nominierung erfüllt werden.

Außerdem wurde bekannt gegeben, dass von nun an immer zehn Werke in der Kategorie "Bester Film" nominiert werden. Diese Anzahl war vorher schwankend. 

 

 

Zusätzlich hat die Academy entschieden, dass man auch von innen etwas ändern muss: Die Mitglieder sind nun verpflichtet an Kursen zu "unterbewussten Vorurteilen" teilzunehmen. Außerdem wurde die Amtszeit eines Academy-Mitglieds auf insgesamt zwölf Jahre verkürzt. Nach sechs Jahren müssen mindestens zwei Jahre Pause eingelegt werden. Vorher konnte man neun Jahre am Stück dabei sein. Dann musste mindestens ein Jahr Pause folgen, bevor man wieder neun Jahre dabei sein konnte und das so oft, wie man wollte. Auch dieser Schritt soll für mehr Diversität sorgen.

 

 

 

Mehr zu den Oscars:

 

Oscars 2021: Verschoben!

Auch der Zeitpunkt der Verleihung, zumindest für nächstes Jahr, wird sich verändern: Eigentlich sollten die Goldjungen am 28.Februar 2021 vergeben werden. Doch aufgrund von Corona wurden die Oscars auf den 25. April 2021 vertagt. Somit hat die Academy wohl auch genug Zeit die anderen Änderungen zu verwirklichen.

 

Hättest du gedacht, dass die Oscars sich von den alten Strukturen lösen werden? Stimme bei unserem Voting ab!

Hättest du gedacht, dass die Oscars sich von den alten Strukturen lösen werden?

%
0
%
0