Nach Vergewaltigungsvorwürfen: Justin Bieber zieht vor Gericht!

20-Millionen-Dollar-Klage

Es sind schwere Anschuldigungen! Justin Bieber, 26, soll sich vor einigen Jahren an seinen Fans vergangenen haben. Der Sänger bestreitet die Vorwürfe – und zieht jetzt vor Gericht.

Justin Bieber: Hat er seine Fans vergewaltigt?

Die Debatte um die vermeintlichen Vergewaltigungsvorwürfe gegen Justin Bieber kam bei Twitter ins Rollen. Ein weiblicher Fan namens Danielle habe angeblich diese Situation mit dem Musiker erlebt: "Er hat mich aufs Bett gedrückt, sich auf mich gelegt. Er hat angefangen meinen Nacken zu küssen, bis er an meinem Bauch ankam. Er hat meine Jeans aufgeknöpft, sie ausgezogen und ist mit seinen Fingern an meiner Unterwäsche entlanggefahren." 

Danielle soll Justin mehrfach gebeten haben, aufzuhören. Nachdem Danielle ihre Geschichte im Netz teilte, traute sich auf Netz-Star Kadi gegen Justin auszupacken: "Er zog meine Leggings runter und seine Shorts und penetrierte mich. (...) Ich habe ihm zwischen die Beine getreten und bin aus dem Zimmer gerannt." 

Ob die Aussagen der Frauen stimmen, ist nicht klar. Justin lässt die Vorwürfe nicht so stehen

Mehr zu Justin Bieber:

 

20-Millionen-Dollar-Klage!

Wie verschiedene US-Medien berichteten, verklagt Justin Bieber die Frauen wegen Verleumdung auf 20 Millionen Dollar. Justin könne bei der Story von Kadi angeblich belegen, dass er sich zu diesem Zeitpunkt auf der MET-Gala aufgehalten habe.

Bis 4 Uhr soll er auf einer Privatparty gefeiert haben. Justins Management sagte zu den Anschuldigungen:

Das ist faktisch unmöglich.

Jetzt muss ein Gericht klären, wer in dem Fall wirklich die Wahrheit sagt.

Glaubst du den Frauen?

%
0
%
0
Themen