Nach Zusammenbruch auf der Bühne: Jetzt spricht Alexander Klaws

„Es fühlt sich einfach schrecklich an"

Alexander Klaws, 32, hatte am Sonntagabend, 7. August, Besorgnis bei seinen Fans ausgelöst, als er bei seiner Show Saturday Night Fever in Tecklenburg (Nordrhein-Westfalen) zusammengebrochen war und die Vorstellung abbrechen musste. Nun gibt der Ex-DSDS-Sieger von 2003 und Musical-Star Entwarnung. 

Alexander Klaws: Magen-Darm-Grippe war Schuld

Auf seiner Facebook-Seite teilte Klaws ein offizielles Statement der Freilichtspiele Tecklenburg, in dem es heißt, dass der Musiker bereits für die kommenden Vorstellungen wieder auf der Bühne stehen werde. Weiter ist dort zu lesen, dass sich sein Zustand „nach einer akuten Gastroenteritis (Magen-Darm-Grippe, Anm. d. Red.) und einem Krankenhausaufenthalt bis zum 9. August wieder positiv stabilisiert hat."

Alexander Klaws: „Es fühlt sich einfach schrecklich an"

Und auch Alexander Klaws meldet sich zu Wort, um sich bei seinen Fans zu bedanken:

Hier nun endlich auch ein Lebenszeichen von mir...!
Ich möchte mich erst einmal bei euch allen für die vielen vielen Genesungswünsche bedanken, die mir extrem dabei geholfen haben, die letzten zwei Tage wieder in die Spur zu finden.
Ich bin seit gestern aus dem Krankenhaus raus und fühle mich heute schon viel besser! Zudem möchte ich mich auch nochmal ganz speziell ebenfalls für das Verständnis des Publikums am Sonntag in Tecklenburg bedanken, dessen Applaus ich hinter der Bühne nicht überhört habe!
Es fühlt sich einfach schrecklich an, sein Publikum mit einer halbfertigen" Show nach Hause schicken zu müssen, da der eigene Körper einfach nicht mehr das macht, was man von ihm will. Danke an alle hinter der Bühne (vor allem Patricia:)), der besonderen „Saturday Night Fever Cast" und allen anderen Helfern! Ohne euch würde es mir jetzt nicht schon wieder so gut gehen!
Ich freue mich nun sehr auf Donnerstag! ‪#‎SaturdayNightFeverTecklenburg‬ ‪#‎FightingForThursday‬

 

 

Bleibt zu hoffen, dass sich Klaws mit seinem bereits für morgen, 11. August, geplanten Auftritt nicht übernimmt.