Nadja abd el Farrag: Ein unmoralisches Angebot

Naddel exklusiv: Aus Geldnot lässt sich Dieter Bohlens Ex auf einen verhängnisvollen Job ein

Große Sorge: Nadja abd el Farrag macht immer wieder mit schlimmen Alkohol-Abstürzen Schlagzeilen. Ob sie ihr Leben jemals wieder in den Griff bekommt? Die ganze Geschichte liest du in der aktuellen Ausgabe von OK! Nadja abd el Farrag 2011 Nadja abd el Farrag Naddel selbst sagt: Es war einmal Liebe: Nadja abd el Farrag und Dieter Bohlen 1991.

Nadja abd el Farrag, 51: Dieser Job macht sie kaputt! Die Alkoholikerin will nun als Stimmungs-Sängerin ihr Geld verdienen. Ausgerechnet! Eine Expertin befürchtet das Schlimmste … Die OK! Coverstory:

Nadja abd el Farrag: "Werde als Sängerin mein Geld verdienen"

Beginnen wir mal mit dem Positiven: „Ich will arbeiten“, betont Nadja abd el Farrag im Interview mit der „Bild“-Zeitung.

Ich will nicht mehr von Hartz IV leben, habe keinen Bock mehr, von 400 Euro zu leben. Ich habe meine Möbel eingelagert, und das kostet schon 300 Euro monatlich. Da bleibt nichts übrig!

Deshalb will sie jetzt dem Arbeitsamt schreiben und Schluss mit der Stütze machen. Einen Plan A(rbeit) hat sie auch schon: „Ich werde als Sängerin mein Geld verdienen.“

Doch genau da liegt das Problem. Zwar hat Naddel mit der Goodbye Deutschland-Auswanderin Marion „Krümel“ Pfaff eine Freundin an ihrer Seite, die ihr Auftritte in ihrer Kneipe in Paguera (Mallorca) verschafft und sie sogar mit auf Deutschland-Tour nehmen will. Aber ist das wirklich der richtige Weg für die labile Bohlen-Ex?

Psychologin: "Das ist ihr Untergang! Sie wird doch da zur absoluten Witzfigur"

Schließlich wird sie bei solchen Auftritten zu später Stunde bei feuchtfröhlicher Stimmung immer wieder mit Alkohol konfrontiert – und einer grölenden Meute ausgeliefert. Psychologin Konstanze Münstermann prophezeit im OK!-Interview:

Das ist ihr Untergang! Sie wird doch da zur absoluten Witzfigur. Das ist eine Zurschaustellung wie mit den Kleinwüchsigen früher auf den Mittelaltermärkten. Es gibt ja leider viele Leute, die eine Gaudi daran haben, sich eine verfallene Frau anzugucken.

"Man muss sie vor sich selbst schützen"

Harte Worte, doch was würde Naddel, die nach eigenen Aussagen immer noch Alkohol trinkt („aber nur zwei Gläser mal am Wochenende“), jetzt noch helfen?

Man muss sie vor sich selbst schützen, denn sie bekommt anscheinend nicht mehr viel mit,

sagt die Expertin. „Sie braucht Betreuung – und vor allem keine Jobs in der Öffentlichkeit! Ich sehe sonst leider wirklich schwarz für ihre Zukunft!“

Ein Angebot hinter den Kulissen hat Naddel sogar. Doch den Job will sie offenbar nicht. Um was es sich handelt, warum die 51-Jährige ablehnt und exklusive Bilder gibt's in der aktuellen Ausgabe von OK! - ab Mittwoch, 20. Juli, im Handel. 

Sollte Naddel weiter in der Öffentlichkeit auftreten?

%
0
%
0