Nichts zu verbergen? Brad Pitt machte freiwilligen Drogentest

Während der Ermittlungen wegen Kindesmisshandlung reichte er Urinprobe ein

Brad Pitt wollte mit einem freiwilligen Drogen- und Alkoholtest sofort zeigen, dass er nichts zu verbergen hat. Kaum zu glauben: Das einstige Traumpaar Brangelina ist mitten im Scheidungsdrama. Brad Pitt will nur das Beste für seine Kinder.

Als wäre die Scheidung von Brangelina nicht schon schlimm genug, werfen die Anschuldigungen gegen Brad Pitt, 52, er sei handgreiflich geworden, weiterhin einen Schatten über den Schauspieler. Nun kam heraus: Brad Pitt soll kurz nach dem Vorfall im Privatjet im Rahmen der Ermittlungen einen Urintest gemacht haben, um zu zeigen, dass er nichts zu verbergen habe.

Gleich zu Beginn der Ermittlungen gegen ihn wegen Kindesmisshandlung reichte Brad Pitt eine Urinprobe für einen Drogen und Alkoholtest ein. Wie das amerikanische Portal "TMZ" erfahren haben soll, wurde der Schauspieler nicht dazu gezwungen, sondern handelte freiwillig.

Brad Pitt macht freiwilligen Drogentest

Laut Insidern aus den Ermittlerkreisen soll der Test bereits wenige Tage nach dem angeblichen Vorfall im Flugzeug passiert sein. Brad Pitt habe damit zeigen wollen, dass zum einen nichts zu verbergen habe, und zum anderen, um jedwede „Übertreibungen“ aufzuklären.

Wie betrunken war Brad Pitt wirklich?

Dass er an Bord des Privatjets viel Alkohol getrunken habe, soll laut dem Portal von beiden Seiten – Team Brad und Team Angelina – bestätigt worden sein. Ein Beweisvideo soll außerdem zeigen, dass Brad betrunken gewirkt habe. Unklar sei, ob er vor oder nach dem Vorfall mit Maddox getrunken habe. Eine Information, die auch ein Alkoholtest wohl nicht aufklären kann.

Am Mittwoch, den 14. September, soll Brad Pitt während eines Flugs im Privatjet ausgerastet sein, als sein ältester Sohn Maddox bei einem heftigen Streit zwischen Brad und Angelina dazwischen gehen wollte. Nachdem Brad Pitt beschuldigt wurde, „verbal ausfallend“ und „handgreiflich“ mit Maddox geworden zu sein, ermittelt nun das FBI in dieser Angelegenheit.

Die Kinder stehen an erster Stelle

Eine weitere Quelle verriet dem US-Magazin „US Weekly“, dass der Schauspieler mit den Ermittlern „kooperiert“ habe. „Er will natürlich das Beste für seine Kinder und dass sie im besten Umfeld sind, und er würde alles tun um sie in die beste Position zu bringen“, so der Informant.

Erst gestern, 28. September, äußerte sich Brad Pitt erstmals zu dem Scheidungsdrama. Weil er sich auf seine „familiäre Situation“ konzentriere, sagte er seine Teilnahme an der Filmpremiere von „Voyage of Time“ ab.

Alle Details, die bisher zu dem Vorfall im Privatjet bekannt geworden sind, haben wir HIER zusammengefasst.