Nicolas Cage: Verletzung am Set – Krankenhaus und OP!

Der Dreh zu "#211" musste unterbrochen werden, weil der Schauspieler sich am Fuß verletzte

Autsch! Nicolas Cage, 53, hat sich bei dem Dreh für seinen neuen Film ganz schön verletzt. Der charismatische Schauspieler musste sogar ins Krankenhaus und operiert werden! Der Schauspieler brach sich bei den Dreharbeiten zu "#211" nämlich seinen Knöchel.

Nicolas Cage scheint bei jedem Job, den er annimmt, 180 Prozent zu geben. Das geht sogar so weit, dass der Vater von Weston Cage jetzt in das Krankenhaus musste! Der Pechvogel hatte sich bei dem Filmdreh zu seinem neuen Streifen "#211" seinen Knöchel gebrochen. Es blieb ihm nichts anderes übrig, als sich auf den Weg in ein Krankenhaus zu machen, um sich dort behandeln zu lassen.

Nicolas Cage: Keine Lust auf OP in Bulgarien

Der Film wird aktuell in Bulgarien gedreht, genau dort befand sich der Schauspieler auch, als er sich den Knöchel brach. In Sofia wurde er in einem Krankenhaus behandelt, dort riet man ihm dringend zu der besagten Operation. Dieser wollte sich der Schauspieler aber nicht in Bulgarien unterziehen, stattdessen ließ er sich zurück nach Los Angeles fliegen, um sich dort behandeln zu lassen, dies berichtet zumindest das Onlineportal "Deadline".

Filmdreh muss gestoppt werden

Da der charismatische Schauspieler aufgrund seines gebrochenen Knöchels und seiner Operation in Amerika vorerst nicht am Set erscheinen kann, musste der Dreh des Films gestoppt werden. Bis der Schauspieler aber wieder fit ist, um am Dreh teilzunehmen, kann es noch etwas dauern. Bedeutet diese ungewollte Planänderung etwa, dass "#211" nicht wie geplant erscheinen kann? Es bleibt abzuwarten, wie schnell es Nicolas Cage wieder besser geht, angeblich soll er aber in zwei Wochen wieder an das Set zurückkehren.